Im Visier eines Motorradpolizisten: Nach Flucht vor der Polizei Mann schwer verletzt

Im Visier eines Motorradpolizisten : Nach Flucht vor der Polizei Mann schwer verletzt

Ein 36 Jahre alter Rollerfahrer hat sich am Montagnachmittag schwer verletzt, nachdem er auf der Flucht vor der Polizei einen Verkehrsunfall gebaut hat. Nach Angaben der Polizei entstand dabei zudem ein Schaden von 5500 Euro.

Der Fahrer aus Vettweiß geriet ins Visier eines Motorradpolizisten, weil er zu schnell auf der Hohenzollernstraße unterwegs gewesen war. Der Beamte fuhr ihm nach und forderte ihn per Handzeichen und Ansprache zum Anhalten auf. Das ignorierte der Mopedfahrer und fuhr über die Kölnstraße, Am Adenauerpark, Wernersstraße, Martin-Luther-Straße und Dechant-Vaßen-Straße weiter.

An der Ecke Gartenstraße/Oststraße fuhr der 36-Jährige mit hoher Geschwindigkeit in den Kreuzungsbereich ein. Dann knallte es, weil er mit dem Wagen einer 36-Jährigen aus Kerpen zusammenstieß, die auf der Oststraße Vorfahrt hatte. Sie kam aus Richtung Euskirchener Straße und war in Richtung Bonner Platz unterwegs.

Der Unfallverursacher wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren, wo er stationär behandelt werden musste. Nach Angaben der Polizei fuhr der Rollerfahrer bis zu 75 Kilometer pro Stunde schnell, was auf eine Manipulation hindeutet. Zudem soll das Gefährt nicht versichert gewesen sein.

(red/pol)