Düren: „My Fair Lady” am 6. Mai im Haus der Stadt

Düren: „My Fair Lady” am 6. Mai im Haus der Stadt

Die Sage von Pygmalion, dessen Statue einer Traumfrau lebendig wurde, ist immer wieder ein Thema literarischer Werke gewesen.

Die Musical-Version von Frederick Loewe (Musik) und Alan J. Lerner (Text) erweist sich als Gesellschaftskomödie voller Ironie: Das Theater Hagen führt „My Fair Lady” am Donnerstag, 6. Mai, um 20 Uhr im Haus der Stadt auf.

Seit seiner Uraufführung im März 1956 in New York gilt das Stück als das klassische Musical schlechthin. Mit über 2700 Vorstellungen am Broadway und Aufführungen in aller Welt gehört es immer noch mit seinen Evergreens wie „Mit ´nem kleenen Stückchen Glück”, „Es grünt so grün”, und „Ich hätt´ getanzt heut´ Nacht” zu den populärsten Beispielen seiner Gattung.

Zum Inhalt: Sprachprofessor Henry Higgins ist der festen Überzeugung, dass erst die Sprache eines Menschen seinen Charakter formt und ihn einer bestimmten Gesellschaftsschicht zuordnet. Um seine Behauptung, er könne aus jeder noch so einfachen Frau binnen kurzer Zeit eine Dame der feinen Gesellschaft machen, zu überprüfen, lässt er sich auf eine Wette mit Oberst Pickering ein. Er überredet das Blumenmädchen Eliza Doolittle, das einen besonders „ausgeprägten” Akzent pflegt, zu einem Experiment: Er beginnt, ihr Sprachunterricht zu geben, um sie auf dem Diplomatenball der Londoner Botschaft präsentieren zu können...