Düren: Musiker aus China werden mit vollem Programm erwartet

Düren: Musiker aus China werden mit vollem Programm erwartet

Renold Quade legte seine Stirn am Mittwoch in Falten. Er dachte — an seinem Büroschreibtisch in der Musikschule in Düren sitzend — darüber nach, wie der Besuch von circa 45 chinesischen Musikern der Jiaotong Universität Shanghai am Dienstag, 18. August, in Düren ablaufen könnte.

Nach einiger Zeit des Grübelns hatte er einen Plan, den er den Mitgliedern des Jugendblasorchesters (JBO) und des Sinfonischen Blasorchesters (SBO) unverzüglich zukommen ließ. Beide Orchester gehören der Musikschule Düren an. Die Musiker aus China sind derzeit in ganz Europa unterwegs. Von Paris geht es nach Brüssel, von Düren nach Köln und von dort aus in das spanische Valencia. In Düren werden die Gäste nach jetzigem Stand am Nachmittag zu einer Probe im Haus des Gastes erwartet, die Renold Quade dirigieren wird. Quade: „Die Chinesen sind sehr interessiert, was die westliche Musik betrifft. Sie möchten lernen, Walzer und Märsche zu spielen und lassen sich gerne die entsprechende Phrasierung und Artikulation zeigen.“

Anschließend werden das SBO und das JBO dazu stoßen und eine gemeinsame Probe steht an. Selbstverständlich wird auch der chinesische Dirigent zum Taktstock greifen können. Gegen Abend endet die Begegnung, ab 20 Uhr wird es in Düren noch ein gemeinsames Abendessen geben, dann reist der Besuch weiter. Die Begegnung kommt nicht von ungefähr. Zum Jahreswechsel 2013/2014 waren das Landesblasorchester (LBO), denen in erster Linie junge Menschen zwischen dem 14. und dem 24. Lebensjahr angehören, unter der Leitung von Renold Quade nach China gereist und hatten erste Kontakte geknüpft.

Sieben Neujahrskonzerte im Großraum von Shanghai und Peking standen damals auf dem Tourneeplan. Drei Gastdirigate durfte der 54-jährige Musiklehrer und Profimusiker, der in Köln an der Musikhochschule Posaune studierte, in der Fremde damals absolvieren. Noch heute schwärmt er: „Andere Musiker zu treffen, das ist immer etwas ganz Spezielles und Schönes. Die Verständigung dank der Musik ist unkompliziert und herzlich.“ Wird nicht musiziert, dann funktioniert die Verständigung auf Englisch, zudem wird ein Dolmetscher zur Dürener Begegnung hinzugezogen.

(gkli)