Spannung im Wasser: Moderner Spannungsprüfer sorgt für deutlich mehr Sicherheit der Feuerwehrleute

Spannung im Wasser : Moderner Spannungsprüfer sorgt für deutlich mehr Sicherheit der Feuerwehrleute

Als erste in Deutschland ist die Freiwillige Feuerwehr Merzenich mit einem neuartigen Messgerät, dem Spannungsprüfer P2, ausgerüstet. Er detektiert permanent gefährliche elektrische Spannung in Wasser und warnt bei Gefahr optisch und akustisch.

Im März 2018 beschaffte die Wehr bereits die ersten Spannungsprüfer P2. Nach einer Testphase wurde die Ausstattung mit weiteren Geräten komplettiert. Gemäß dem Grundsatz „zu jeder Pumpe gehört ein Spannungsprüfer“, ist die Gemeinde Merzenich somit bundesweit Vorreiter in Sachen „Schutz vor gefährlicher elektrischer Spannung in Wasser“ und ermöglicht so ihren Einsatzkräften im Bereich Überflutung den bestmöglichen Schutz vor Stromschlag.

Der Spannungsprüfer P2 wurde streng nach den Schutzzielen von Feuerwehr-Dienstvorschriften, Unfallversicherern und gängigen Normen entwickelt. Seine Einsatzgebiete sind vielseitig, nämlich immer dort, wo Wasser und elektrische Spannung zusammenkommen.

Die innovative Technologie und die einfache Anwendung des Spannungsprüfers P2 macht es den Einsatzkräften leicht, ihr Leben zu jeder Tages- und Nachtzeit bestmöglich zu schützen. Nach der Inbetriebnahme arbeitet das Gerät völlig autark und benötigt für eine sichere Messung eine Wassertiefe von nur 1,5 Millimetern. Der permanente Selbsttest des Spannungsprüfers schließt eine unbemerkte Unterbrechung der Überwachung des überfluteten Bereiches aus. Das Gerät überwacht das Wasser von der ersten bis zur letzten Minute des Einsatzes, bis zu 24 Stunden am Stück. Entwickelt und hergestellt wird der Spannungsprüfer P2 von einem in Niederzier ansässigen Startup Unternehmen.

Mehr von Aachener Zeitung