1. Lokales
  2. Düren

Arnoldsweiler: Mittwoch wird die Arnoldus-Oktav eröffnet

Arnoldsweiler : Mittwoch wird die Arnoldus-Oktav eröffnet

Mit einer Eucharistiefeier samt Erhebung der Arnoldusbüste in der Pfarrkirche beginnt am Mittwoch, 16. Juli, um 15 Uhr die Arnoldus-Oktav. Sie steht in diesem Jahr unter dem Leitgedanken „Glaubwürdige Zeugen gesucht”. Zum Eröffnungsgottesdienst sind die Frauengemeinschaften der Bürgewaldgemeinden und der KFD der Region Aachen eingeladen.

Die Oktav schließt am Sonntag, 20. Juli, ab 9.30 Uhr mit einem festlichen Hochamt unter Mitwirkung der Kirchenchöre von St. Arnoldus, St. Peter Birkesdorf und St. Joachim sowie der traditionellen Arnoldusprozession, die musikalisch gestaltet wird vom Birkesdorfer Blasorchester.

Nach der Legende lebte der Hl. Arnoldus am Hofe Karls des Großen in Aachen als Harfenspieler und Fürsprecher der Armen. Während eines Mittagsmahls umritt der Hl. Arnoldus den Bürgewald, der heute schon zu einem großen Teil von RWE abgebaut ist, und verschenkte den Wald mit Einverständnis Karls des Großen an die angrenzenden Gemeinden, die heute teilweise während der Oktav noch nach Arnoldsweiler pilgern.

Im Eröffnungsgottesdienst am 16. Juli predigt Pfarrer Bernd Naphausen zum Thema „Zeugnis des Lebens”; anschließend trifft man sich im Schützenheim. Für 19.30 Uhr sind die Gläubigen zu einem Abendgebet in die über 1200 Jahre alte Arnolduskapelle eingeladen.

Der Donnerstag (17. Juli) steht unter dem Leitgedanken „Zeugnis des Wortes”. Pfarrer Walter von den Bruck aus Hellenthal hierzu in der Eucharistiefeier um 18.30 Uhr, zu der die Gemeinschaft der Gemeinden (GdG) Düren-Nord und -Nordwest, die Matthiasbruderschaften des Bezirks Rur, der KAB-Bezirk Düren-Jülich und die Ortsvereine eingeladen sind.

Zuvor findet morgens um 9 Uhr eine Eucharistiefeier in der Arnolduskapelle statt. Ab 14.30 Uhr folgt der Workshop „Wer hat die Welt so schön gemacht - rund um die Arnolduskapelle”.

Der 18. Juli ist der Gedenktag des Hl. Arnoldus, des Schutzpatrons der Arnoldsweiler. Um 9 Uhr beginnt eine Eucharistiefeier in der Arnolduskapelle. Um 18.30 Uhr treffen sich die Schützenbruderschaften des Bezirksverbandes Düren-Nord in der Pfarrkirche, wo Pfarrer Karl-Heinz Stoffels, Diözesanjungschützenpräses aus Monschau, zum Thema „Wer glaubt, ist nicht allein” spricht. Der Tag endet mit einer Begegnung im Schützenheim der St. Arnoldusbruderschaft.

Am Samstag, 19. Juli, sind um 10 Uhr alte und kranke Menschen zu einer Eucharistiefeier mit Krankensalbung in die Pfarrkirche eingeladen. Zum Thema „Zustimmung des Herzens” spricht Gemeindereferentin Helene Fothen aus Linnich.

Um 16 Uhr startet eine „Sonntags-Kult(o)ur” , in der die alte Kirche vorgestellt wird. Die Geschichte dieser Kirche und die Betrachtung ihrer „Schätze” werden dabei eingebettet in die Kirchengeschichte und die damit verbundenen Veränderungen in der Region. Diese Veranstaltungsreihe des Katholischen Bildungsforums richtet die Aufmerksamkeit auf die vielen kleinen und großen Kostbarkeiten in den Kirchen der Region. Die Leitung hat Bernd Rietfort, pädagogischer Mitarbeiter im Bildungsforum.

Mit einem festlichen Hochamt unter Mitwirkung der Kirchenchöre aus Arnoldsweiler, Birkesdorf und Düren-Nord beginnt der Schlusssonntag der Oktav (20. Juli). Zum Thema „Glaubwürdige Zeugen gesucht” spricht Domvikar Dr. Dr. Elmar Nass aus Aachen. Parallel sind in der Arnolduskapelle die Kleinkinder zu einem Wortgottesdienst eingeladen - mit anschließender Teilnahme am Festhochamt.

Mit der Arnoldusprozession klingt die Oktav unter Mitwirkung des Blasorchesters Birkesdorf aus. Zum Abschluss der Reliquiensegen am Ehrenmal vor der Arnolduskapelle und die Rückführung der Reliquien ins Hochgrab.