Düren-Niederau: Mittelstufe der Musikschule Düren zeigt ihr Können

Düren-Niederau: Mittelstufe der Musikschule Düren zeigt ihr Können

Das alljährliche Mittelstufenkonzert der Musikschule Düren spielte dieses Jahr in besonders schönem Rahmen: Im Schloss Burgau wurden die musikalischen Eindrücke im Zusammenspiel mit Fotos, Bildern und Holzschnitten der Künstler Berthold Klammer, Angela Maria Berger und Peter Paul Jakob Hodiamont perfekt ergänzt.

Im Rahmen der Ausstellung „I Can See The Music“ war es der große Wunsch der Künstler, das möglichst viel Musik gespielt werde — nun war also die Mittelstufe der Musikschule an der Reihe diesen Auftrag umzusetzen.

Kristina Milz, Maren Schoppenhorst, Arianna Severin, Lena Bergsch, Jan Posor, Lena Holzapfel, Florian Penner, Valentin Röttgen, Richard Malzew und auch Klavierlehrerin Ina Otte — Pia Simons war erkrankt — traten mit Stücken von Satie, Scarlatti, Clementi, Bartòk, Schubert, Mendelssohn, Debussy, sowie Mozart und Chopin auf und ließen aufhorchen.

Von wohlklingend und malerisch bis keck und gewitzt war für die Zuhörer alles dabei, ein wirklich tolles Konzert der 13- bis 19-jährigen Künstler entwickelte sich. Am Ende gab es noch einmal einen angemessenen und großen Applaus für die Protagonisten des Abends.

„Immer schwieriger“

Zum Abschluss fand Ina Otte allerdings auch ein paar ernsthafte Worte, die nachdenklich stimmten: „Neben der Belastung durch die Schule wird es immer schwieriger ein solches Hobby beizubehalten…“

(kte)