Düren: Mitglieder der Skunk KG suchen neues Zuhause

Düren: Mitglieder der Skunk KG suchen neues Zuhause

Bei Bühnenlicht betrachtet sind Stinktiere eigentlich ganz nette Zeitgenossen. Sie albern herum, tanzen, jonglieren und können sogar ganz passabel singen. Zugegeben, die Mitglieder der Dürener Skunk KG sind alles andere als handzahm, oft recht bissig und stänkern gerne, wenn ihnen politisch und gesellschaftlich etwas nicht passt.

Aber dafür mag sie ihr Publikum. Acht Jahre lang ging in der alten Dürener Druckerei die Karnevalsrevue der anarchistischen Truppe über die Bühne. Nun könnten die Stinktiere ihren angestammten Lebensraum verlieren.

Wegen einer anonymen Anzeige wurde zukünftigen Veranstaltungen die Betriebserlaubnis entzogen, berichtete Thomas Lüttgens vom Komm-Zentrum, der Dompteur der Truppe. Mit einem kleinen Sommercamp auf der Rathaustreppe warben sie Skunks, die sich als „inkompatible Individualisten” bezeichnen, am Freitag um einen Investor oder einen Besitzer eines Übergangswohnheims, der der Truppe der Stinktiere in der Karnevalszeit für mehrere Wochen eine Spielstätte zur Verfügung stellen könnte.

Es wird Platz für 200 Gäste benötigt. „Wir suchen einen Raum mit Ambiente - wie die Druckerei”, sagte Lüttgens.

Um dort weiter auftreten zu können, müsste eine Nutzungsänderung zur Versammlungsstätte beantragt werden. Das bedeutet: Bauantrag, verschiedene Gutachten im Vorfeld, erhebliche Umbaumaßnahmen. Ein Umbau der „Das alles ist nicht mehr in Eigenleistung und Ehrenamt zu leisten. Das kostet Geld - und das haben wir nicht”, bilanzierte Lüttgens.

Bisher wurden für die überschaubare Zahl der Auftritte mit den zuständigen Behörden jeweils Lösungen gefunden, um Sicherheitsrisiken durch entsprechende Maßnahmen zu minimieren. Ein Umbau der Druckerei - sofern finanziell zu stemmen - sei zugleich eine Chance, eine neue Spielstätte in Düren für Kabarett und Theater zu etablieren, nicht nur für Stinktiere.

Rettungsschirm-Angebote, konstruktive Vorschläge und Maßnahmen aus privaten Konjunkturpaketen nehmen die Skunks dankbar unter info@komm-dueren oder 02421/189204 entgegen.