Niederzier: Mitarbeiter-Stiftung des Tagebaus: Unterstützung in neun Fällen

Niederzier: Mitarbeiter-Stiftung des Tagebaus: Unterstützung in neun Fällen

Wer unverschuldet in Not gerät, braucht Hilfe — schnell und unbürokratisch. Um die Bewohner der Gemeinde Niederzier sowie Kollegen und Angehörige in Notfällen finanziell unterstützen zu können, gründeten die Mitarbeiter des Tagebaus Hambach vor rund 20 Jahren die „Tagebau-Hambach-Mitarbeiter-Stiftung“. Die Gemeinde verwaltet die Stiftung treuhänderisch. „In den vergangenen fünf Jahren konnten wir mit rund 23.500 Euro in Not geratenen Familien und Einzelpersonen hier aus der Region helfen“, beschreibt Hans-Joachim Bertrams, Direktor des Tagebaus und Stiftungsvorsitzender, das Engagement.

Im vergangenen Jahr stellte die Stiftung den Großteil des Geldes für neun Hilfsmaßnahmen zur Verfügung: Eine schwer kranke Frau aus der Gemeinde erhielt Unterstützung für dringende Medikamente.

In Not geratene Familien konnten Schulden begleichen und notwendige Gegenstände wie Kleidung anschaffen. Außerdem bekamen schwer erkrankte Mitarbeiter finanzielle Unterstützung. In einem Fall wurde damit beispielsweise ein Badezimmer umgebaut.

Wer die Stiftung unterstützen möchte, kann unter dem Kennwort „Tagebau-Hambach-Mitarbeiter-Stiftung: Zustiftung“ auf das Konto 1398999993 der Sparkasse Düren (Blz.: 39550110) spenden.

Mehr von Aachener Zeitung