Merzenich-Girbelsrath: Mit über zwei Promille am Steuer: Fahrt endete im Straßengraben

Merzenich-Girbelsrath: Mit über zwei Promille am Steuer: Fahrt endete im Straßengraben

Ein 50-Jähriger war am Samstagabend mit einem Blutalkoholgehalt von 2,38 Promille mit seinem Auto bei der Merzenicher Ortschaft Girbelsrath unterwegs. Nachdem er einen Unfall baute benahm er sich zudem noch aggressiv gegenüber Helfern und der Polizei, die Nacht endete für ihn in der Ausnüchterungszelle.

Eine Zeugin beobachtete gegen 21.30 Uhr wie der 50-jährige Kerpener mit seiner 34 Jahre alten Beifahrerin von einer Grünfläche auf die Dechant-Fabry-Straße fuhr. Dabei verlor er einige Fahrzeugteile.

Als er ohne zu bremsen auf die Landesstraße 264 in Richtung Merzenich abbiegen wollte, kam er nach rechts von der Fahrbahn ab. Sein Auto kippte anschließend auf die Beifahrerseite.

Die Zeugin eilte zur Hilfe und alarmierte die Polizei. Während die Beifahrerin bereits das Auto verlassen konnte, saß der Fahrer noch fest. Er verhielt sich gegenüber den Helfern nach Polizeiangaben aggressiv, wurde von der Zeugin und einer weiteren Person jedoch schließlich aus dem Wagen befreit.

Wie die Polizei berichtete, wurde dem sichtlich alkoholisierten Mann schließlich ein freiwilliger Atemalkoholtest angeboten. Dabei wurde ein sehr hoher Wert von 2,38 Promille festgestellt. Ihm wurde auf der Polizeiwache Düren eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde sichergestellt.

Da er sich weiterhin aggressiv verhielt und weitere Straftaten nicht ausgeschlossen werden konnten, wurde er bis zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung