Düren: Mit Spaß und Wissen durch Düren führen

Düren: Mit Spaß und Wissen durch Düren führen

Sie entschlüsseln entlegene Denkmäler, decken ungeheuerliche Geschichten auf, die hinter unscheinbaren Fassaden stecken, oder erläutern die Stadtplanung zu Beginn der 50er Jahre: Düren hat drei neue Stadtführer.

Ein Jahr lang investierten Andrea Effing, Christel Kreutzer und Gerhard Flemig in ihre Ausbildung, die im Rahmen des Projektes „Kompetent durch Düren führen” von der Städtischen Volkshochschule in Kooperation mit ihrem Förderverein durchgeführt wurde.

An 23 Wochenenden erhielten die „Stadtführer-Azubis” fundierte Kenntnisse über die Stadtgeschichte Dürens von der Frühzeit über die Industrialisierung bis zum Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg. Überdies waren Wahlfächer zu belegen. Ein dutzend Exkursionen und ein Rhetorik-Seminar rundeten die Ausbildung ab. Am Ende stand eine Prüfung in Form einer selbst konzipierten Stadtführung, die die drei Anwärter mit Bravour bestanden haben.

Einer der ersten Gratulanten war Bürgermeister Paul Larue, der die Zertifikate überreichte. „Ich freue mich sehr, dass die Stadt Düren jetzt sachkundige Führungen mit verschiedenen Schwerpunkten anbieten kann. Denn unsere Stadt hat viel mehr zu bieten, als auf den ersten Blick ersichtlich ist.” Das bestätigten auch die Absolventen, die neben den klassischen Geschichtsführungen auch individuelle Themenführungen im Repertoire haben. Andrea Effing hat während der Ausbildung entdeckt, wie reizvoll die 50er Jahre waren, von denen Düren architektonisch durchzogen ist. „Rund um den Stadtpark” hat Christel Kreutzer als individuelles Thema entwickelt. Gerhard Flemig hat sich auf Führungen für Zugereiste spezialisiert.

Inzwischen stehen fünf ausgebildete Stadtführer bereit. Bis zum Sommer sollen weitere 15 Teilnehmer das Fortbildungsprogramm „Kompetent durch Düren führen” beendet haben. Informationen zu den Führungen gibt es bei der Stadt unter 02421/252276.

Mehr von Aachener Zeitung