1. Lokales
  2. Düren

Zwei Großeinsätze: Mit Lagerfeuer am Nachbarhaus Feuerwehreinsatz ausgelöst

Zwei Großeinsätze : Mit Lagerfeuer am Nachbarhaus Feuerwehreinsatz ausgelöst

Zweimal mussten Feuerwehr und Polizei im Kreis Düren am Sonntagabend zu Bränden ausrücken. So hatten in Düren Anwohner ein Lagerfeuer direkt an der Wand des Nachbarhauses entzündet – die Situation geriet außer Kontrolle.

Gegen 20 Uhr brach der Brand in der Südstraße aus. Dort hatte ein Anwohner es sich mit Bekannten um ein Lagerfeuer gemütlich gemacht. Das Feuer war an der Grundstücksmauer neben dem Gebäude einer früheren Kfz-Werkstatt entzündet worden, sagte Christian Lüttgen von der Feuerwehr Düren. Es entwickelte sich viel Rauch, der den Anschein erweckte, als sei das ganze Nachbargebäude in Brand geraten.

Bei ersten Löschversuchen verletzte sich der Verursacher selber, er wurde später ärztlich behandelt. Es dauerte etwas weniger als zwei Stunden, um den Brand zu löschen. Die Feuerwehr Düren war mit 87 Kräften vor Ort.

Ob das Feuer wirklich auf das angrenzende Haus übergegriffen hatte oder ob der Rauch des Lagerfeuers in die angrenzenden Räumlichkeiten gezogen war, war zunächst offen. Auch die Schadenssumme stand am Montag noch nicht fest.

Eine Stunde zuvor, gegen 19 Uhr, hielt sich im Heimbacher Ortsteil Vlatten der Bewohner eines Hauses gerade in seinem Garten auf, als er bemerkte, dass das Dach seines Hauses in Flammen stand. Als die Polizei 15 Minuten später am Einsatzort eintraf, brannte bereits der gesamte Dachstuhl. Die Feuerwehr brachte den Brand unter Kontrolle.

Die nach dem Löschen ergaben Brandermittlungen der Wehr, dass die auf dem Dach befindliche Solaranlage einen technischen Defekt gehabt haben musste. Es entstand ein Schaden in sechsstelliger Höhe.

(dpa)