Düren: Mit fast 1,5 Promille Unfall verursacht: 20.000 Euro Schaden

Düren: Mit fast 1,5 Promille Unfall verursacht: 20.000 Euro Schaden

Ein Verkehrsunfall im Dürener Stadtteil Birkesdorf hinterließ in der Nacht zum Samstag deutliche Unfallspuren am Ort des Geschehens. Zwei Frauen waren mit ihrem Auto zuerst gegen einen parkenden Wagen und danach gegen eine Hausfassade geprallt. Der Schaden dürfte jenseits von 20.000 Euro liegen.

Kurz vor 4 Uhr geriet das Auto, in denen die zwei Frauen saßen, auf der Nordstraße stadteinwärts zu weit nach rechts und prallte dort gegen ein geparktes Fahrzeug. Der Aufprall war so heftig, dass der Wagen der Damen gegen eine Hausfassade geschleudert wurde, nachdem auch noch ein Verkehrszeichen überfahren worden war.

Beide Frauen waren zum Zeitpunkt des Unfalls alkoholisiert. Foto: Polizei Düren

Die am Unfallort eingesetzten Polizisten trafen auf die beiden Insassinnen, die beide alkoholisiert waren. Sie waren sich offenbar uneinig, wer zum Unfallzeitpunkt gefahren war.

Aufgrund von Schnittwunden an der Hand und im Gesicht konnte die Frage, wer von den beiden Frauen gefahren war, aus polizeilicher Sicht zweifelsfrei geklärt werden. Demzufolge richteten sich die Ermittlungen gegen die 28 Jahre Fahrzeugführerin aus Köln, die mit 1,44 Promille in der Atemluft als Unfallverursacherin in Frage kommt.

Gegen die Beschuldigte wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Die Beschlagnahme ihres nicht mitgeführten Führerscheins steht noch aus.

„Das gegen sie gerichtete Strafverfahren und die sicherlich genau so teuren, wie langwierigen zivilrechtlichen Folgen, werden sie voraussichtlich noch über eine längere Spanne ihrer Zukunft begleiten“, heißt es im Polizeibericht. Weiter dürfte die „Gesamtschadenshöhe des Trümmerfelds“ jenseits von 20.000 Euro liegen. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung