1. Lokales
  2. Düren

Hausen: Mit 70 Sachen in die nasse Kurve

Hausen : Mit 70 Sachen in die nasse Kurve

Obwohl viele Menschen viele Stunden Vorbereitungen getroffen hatten, hatte der Wettergott nicht allzu viel Einsehen. Er wird wohl noch nie Seifenkistenrennen gefahren sein. Die Jugendgruppe Hausen der Kirchengemeinde richtete ihr traditionelles Seifenkistenrennen aus.

Neben den Regenschauern waren noch andere Wermutstropfen zu verdauen: Nur zwei Hausener Fahrer waren am Start. Verstärkt wurden sie durch zwei Nideggener Piloten. Aus Ahrdorf/Rheinland-Pfalz starteten 13 Fahrer. „Wir waren schon sehr oft mit unseren Seifenkisten in Ahrdorf”, sagte Organisatorin Inga Lennartz, „deshalb richten wir auch dann gerne ein Rennen aus, wenn auch nur wenige Einheimische daran teilnehmen.”

Die 1,2-Kilometer lange Strecke mit einem Gefälle von zwölf Prozent ist sehr kurvenreich und muss bei Nässe vorsichtig angegangen werden. Sie wurde fachmännisch mit über 150 Strohballen gesichert, denn mit bis 70 Kilometern einen Abflug zu machen, ist schon gefährlich.

In der Gruppe der Zwölf- bis Sechzehnjährigen siegte Tim Schlecht aus Ahrdorf mit einer Zeit von 1:16:5 Minuten. Er verwies seinen Vereinskameraden Florian Leyendecker auf den zweiten Platz.
Yannick Schütz aus Nideggen erreichte Bronze.

In der Gruppe der Sechzehn- bis Neunundneunzigjährigen gab es einen Dreifach-Sieg von Dieter Wagner, Ralf Ruland und Michael Keul aus Ahrdorf. Die Zeit von Wagner: 1:07:04 Minuten.

Neben Inga Lennartz halfen bei den Vorbereitungen ihre Schwester Linda und das Geschwisterpaar Marc und Nina Pick.