1. Lokales
  2. Düren
  3. Merzenich

Blasorchster Birkesdorf: Verspätete Premiere zum Jubiläum

Blasorchster Birkesdorf : Verspätete Premiere zum Jubiläum

Das Blasorchester Birkesdorf hat am Samstag das 50-jährige Bestehen mit einem großen Konzert gefeiert. Mit dabei waren einige für das Orchester bedeutende Stücke, aber auch einige neue Lieder.

Passend zum Anlass startete das Konzert des Blasorchester Birkesdorf mit einem Trommelwirbel. Sanft untermalt von dem sanften Gequake eines Neugeboren im Zuschauerraum erhoben sich zum 50-jährigen Bestehen die Töne des Königsmarsches von Richard Strauss in er Weinberghalle im Merzenich. Nicht nur ein besonderer Moment für den Musikverein, sondern auch für den Dirigenten Martin Kirchharz, denn der Dirigent ist seit 2019 im Amt und hatte, nach einer coronabedingten Pause, nun seinen ersten Auftritt auf dem Parkett. Insgesamt 17 Dirigenten standen in den 52 Jahren vor den Musikern.

Vor dem beinah vollbesetzten Zuschauerraum wurde anschließend Samuel Hazos „Solas Ane“ und im Verlauf des Konzerts ein Medley der „80er Kult-Tour“ nach Thiemo Kraas präsentiert, hier waren „Skandal im Sperrbezirk“ und beispielsweise „Sternenhimmel“ mit dabei. Beides neue Titel im Repertoire im Blasorchester Birkesdorf.

Ist der Dirigent während des Events zumindest während der Lieder ein stillerer Zeitgeist, war Kirchharz gleich mehrfach hörbar. Unter anderem während „Jericho“ von Bert Appermont. Dieses Stück handelt von der Schlacht um die Stadt. Zum Höhepunkt des Liedes war während der musikalisch dargestellten Auseinandersetzung das Kampfgeschrei des Dirigenten deutlich zu hören. In der zweiten Hälfte des Konzerts sang Kirchharz außerdem mit Arthur Gaul, der im Orchester an der Trompete und am Flügelhorn sitzt, eine Strophe mit.

Geschlossen wurde das Konzert mit einer Gewinnerin: Eva Ritter hatte für die Zugabe „Alte Kameraden“ das höchste Gebot abgegeben und durfte so für ein Lied als die 18. Dirigentin des Birkesdorfer Blasorchesters auf die Bühne treten.

Ein Wehmutstropfen der Jubiläumsveranstaltung: Das Konzert konnte nicht in der Birkesdorfer Festhalle, dem Wohnzimmer des Blasorchesters stattfinden. Der Termin für das Konzert sei durch den Betreiber anderweitig vergeben und die Preise für die Buchung angehoben worden, hieß es seitens der Musikanten. Auf der Suche nach einem alternativen Standort habe man sich an die Merzenicher Gemeinde gewandt, wo man Hilfe erhalten habe, hieß es von der Seite der Musikanten.

Übrigens, wer ein Instrument erlernen möchte oder Anschluss bei einem Blasorchester sucht: Jeden Freitag ist Bob-Abend.