SC Merzenich feiert sein 100-jähriges Bestehen mit einer Sportwoche

Fußball : In der Schusterwerkstatt hat alles begonnen...

„Bereits das Jahr 1906 kann als Beginn fußballerischen Geschehens in Merzenich in Ansatz gebracht werden. Doch es dauerte dann noch 13 Jahre, bis sich einige Fußballverrückte ans Eingemachte begaben.

Die Geburtsstunde des SC Merzenich 1919 hatte geschlagen. So kam es, dass in der Schusterwerkstatt Heidbüchel in der Lindenstraße der Sportclub gegründet wurde.

Man wählte die Vereinsfarben schwarz/weiß und bestimmte als Vereinslokal die Gaststätte Vaaßen, Lindenstraße, und als 1. Vorsitzenden Martin Heidbüchel.

„Nun hatten auch die Merzenicher ihren Sportclub, der heute – nach 100 Jahren – aus dem Ortsleben nicht mehr wegzudenken ist“. So lauten die ersten Zeilen der Chronik des SC Merzenich in der Festschrift zum 100-jährigen Vereinsbestehen dieses Clubs, der just in diesem Jahr den Abstieg aus der Kreisliga A hinnehmen muss. Nichtsdestotrotz feiert der SCM in der Zeit von Dienstag, 18., bis Sonntag, 23. Juni, seine Jubiläums-Sportwoche auf der Anlage in Merzenich. Das Motto des vorherrschenden Programmpunktes lautet: 600 Jahre alte Fußballteams streiten um den Martin-Diening-Gedächtnis-Pokal. Dabei treffen mit Sportfreunde Düren, BW Kerpen, VfR Vettweiß, SW Huchem-Stammeln, Vikt. Manheim und dem Ausrichter SC Merzenich Mannschaften in zwei Gruppen aufeinander, die allesamt in diesem Jahr ihr 100-Jähriges feiern. Dieses Turnier startet am Dienstag ab 18.30 Uhr und findet am Freitag und Sonntag mit den Finalspielen ihre Fortsetzung.

Am Mittwoch, 19. Juni, richtet der SC Merzenich den Gemeinde-Pokal mit den Teams aus Girbelsrath, Golzheim, Morschenich und Merzenich aus. Nach einem Ruhetag am Fronleichnamstag und dem zweiten Turniertag um den Martin-Diening-Gedächtnispokals am Freitag streiten sich am Samstag die AH-Teams aus Pier-Schophoven, Golzheim, Frauwüllesheim, Arnoldsweiler, Huchem-Stammeln sowie aus Körrenzig ab 14 Uhr um Ehre und Prämien. An dessen Anschluss zeigen die Merzenicher Ortsvereine ihre Trefferqualitäten an der Torwand, bevor es dann anschließend bei einem Karaoke Wettbewerb und einem „kölschen Abend“ in die „Vollen“ geht.

Die Finalspiele des Turniers ab 15 Uhr werden am Sonntagmorgen (11 Uhr) mit einem Skatturnier eingeläutet. Neben den obligatorischen warmen Speisen und kalten Getränken an allen Tagen dürfen sich die Besucher am Samstag und Sonntagnachmittag auf Kaffee und Kuchen freuen.

(hpj)
Mehr von Aachener Zeitung