In Girbelsrath werden Glasfaserkabel für schnelleres Internet verlegt

Schnelles Internet für Girbelsrath : Asphaltfräse statt Spatenstich

Aus dem geplanten Spatenstich wurde ein Einsatz auf der Asphaltfräse: Merzenichs Bürgermeister Georg Gelhausen sorgte mit seinem Kurzeinsatz persönlich mit dafür, dass die Anlieger im Gewerbegebiet Girbelsrath bald über leistungsstarke Breitbandanschlüsse verfügen werden.

Derzeit werden die Glasfaserkabel in den Straßen Am Rosspfad und Am Buschfeld auf einer Länge von 600 Metern verlegt.

„Mit diesem Ausbau des Glasfasernetzes stellt sich die Gemeinde der Herausforderung, ihre Unternehmen fit für die Zukunft zu machen. Mit der hohen und stabilen Datenübertragung, sowohl im Up- als auch im Downloadbereich, eröffnen sich im digitalen Arbeitsbereich zukünftig attraktive Möglichkeiten für die Firmen“, sagte Gelhausen.

Er berichtete außerdem, dass bislang neun der Girbelsrather Unternehmen diese Chance wahrnehmen und bald Highspeed-Internet mit bis zu 1000 Mbit/s nutzen können. Bei Nachfrage und Interesse sei eine Erweiterung des Glasfasernetzes möglich. Tiefbau und Hausanschlüsse werden noch im Herbst abgeschlossen. Die Aufschaltung der einzelnen Anschlüsse wird bis Ende März 2020 erfolgen. Gelhausen betonte, es sei ein Zeichen der gelebten Wirtschaftsförderung der gemeindeansässigen Unternehmen, dass der Auftrag für die Tiefbauarbeiten an die Firma GMS vergeben wurde.

Die Kosten dieses eigenwirtschaftlichen Ausbaus liegen bei rund 100.000 Euro. Der Weg, bis dieses zukunftsträchtige Projekt gestartet werden konnte, war mit einigen Herausforderungen verbunden, so Gelhausen. Die Bedeutung des leistungsstarken Breitbandausbaus für die Wirtschaft sei politisch zwar vielfach diskutiert und erkannt, vor allem mit Blick auf die Aufgaben des Strukturwandels müssten die Förderkriterien jedoch dringend überdacht und die Fördermittel aufgestockt werden.

(kel)
Mehr von Aachener Zeitung