Merode: Merode soll schöner werden

Merode: Merode soll schöner werden

Eine größere Dorfwerkstatt hat es im Kreis Düren bislang nicht gegeben: Rund 60 interessierte Bürger fanden sich jetzt im Restaurant Wettstein zusammen, um über die Zukunft von Merode zu sprechen. Darunter waren Vereinsvertreter, der Bürgermeister der Gemeinde Langerwehe, Heinrich Göbbels, und der Vorsitzende des Kulturausschusses, Dieter Reinartz.

In drei Phasen der Beratung wurden verschiedene Wünsche und Zukunftsvorstellungen der Bürger skizziert, die nun umgesetzt werden sollen.

Es haben sich dabei vier Gruppen gebildet, die sich den Wünschen und Projekten widmen werden. Die Gruppen „Dorfgemeinschaftshaus”, „Verkehr und Gestaltung”, „Innenentwicklung” und „Tourismus” werden sich bald treffen und nach Lösungen suchen.

Größter Wunsch: Ein Haus für die Dorfgemeinschaft

Als größter Wunsch wurde die Einrichtung eines Dorfgemeinschaftshauses genannt. Die Gruppe „Verkehr und Gestaltung” will sich der Abbindung der K 27 annehmen. Es kam deutlich zum Ausdruck, dass die Bürger den übermäßigen Verkehr leid sind. Ein Thema ist auch die Renaturierung des Meroder Baches. Merode hat als eines der wenigen Dörfer noch einen offen fließenden Bach. Den möchten die Bürger dort weiter öffnen, wo es möglich ist. In der Dorfwerkstatt wurde deutlich, dass auch besonders der Bach zum dörflichen Flair beiträgt.

Mehr von Aachener Zeitung