Düren: Meisterkurs von Heribert Koch mit Teilnehmern aus mehreren Ländern

Düren: Meisterkurs von Heribert Koch mit Teilnehmern aus mehreren Ländern

„Ich lebe nun schon seit einem Jahr in Deutschland“, sagt Fatjona Maliqi. Sie studiert an der Musikhochschule Münster, besucht dort die Klavierklasse von Pianist Heribert Koch aus Langerwehe. Und sie spricht wirklich schon richtig gut Deutsch.

Vor rund einem Jahr nahm die 19-jährige Kosovarin bereits am internationalen Klavier-Meisterkurs ihres Mentors Koch teil. Und sie spielte auch schon ein Neujahrskonzert im Haus der Stadt, ist in Düren also keine Unbekannte mehr. Koch bietet im August erneut einen Meisterkurs in Kooperation mit der Evangelischen Gemeinde Düren, der Dürener Musikschule und deren Förderverein Cappella Villa Duria an.

Fatjona wird wieder teilnehmen. Und den hochkarätigen Musikunterricht, der vom 15. bis zum 20. August geht, mit einem Solokonzert am 14. August einläuten. Sie spielt dann ab 18 Uhr Werke von Bach und Schostakowitsch sowie die Sonate in h-Moll von Franz Liszt im Haus der Evangelischen Gemeinde. Es folgt ein Empfang mit der Gelegenheit zur Begegnung mit den Kursteilnehmern.

Begegnungen sind Koch ohnehin wichtig: „Jeder kann kommen und zuhören. Mitzuerleben, wie junge Musiker konzertreife Stücke ausarbeiten, ist wundervoll.“ „Junge Musiker“, das sind diesmal neben Fatjona Malikiqi noch acht weitere Talente.

Milen Manoj (14) aus Indien gewann bereits als 12-Jähriger einen Profi-Wettbewerb, an dem sonst nur Erwachsene teilnahmen. Seit 2014 wird er von Koch ausgebildet. Im Januar 2016 legte er vor externen Prüfern des Londoner Trinity College das einem Master-Abschluss entsprechende „FTCL recital diploma“ mit Auszeichnung ab. Die 16-jährige Clara Lacerde aus Portugal kann bereits auf eine ganze Reihe internationaler Auftritte zurückblicken. Ausgebildet wird sie von der renommierten schwedischen Klavierpädagogin Rosgard Lingardsson, die auch schon andere Talente formte.

Zum Beispiel Vasco Dantas, ebenfalls Portugiese und ebenfalls Teilnehmer des Kurses. Er hat sich schon als einer der erfolgreichsten portugiesischen Pianisten seiner Generation etabliert und veröffentlichte zwei CDs. Jüngste Erfolge sind ein Auftritt im schwedischen Königspalast und sein Ostasien-Debüt mit der „Hongkong Sinfonia“.

Nicht minder talentiert ist die 14-jährige Albanerin Iva Zurbo. Sie begegnete Koch beim Wettbewerb „Pianisti i Ri“. Koch war mehrfach Juror bei diesem Contest.

Mit Leyla Zeynalova und Rustam Zeynalov ist diesmal auch ein Geschwisterpärchen aus Aserbaidschan dabei. Leyla (15) besucht eine Spezial-Musikschule in der Hauptstadt Baku und gilt als eine der begabtesten Nachwuchspianista ihres Heimatlandes. Ihr älterer Bruder Rustam zählt ebenso zu den großen aserbaidschanischen Nachwuchshoffnungen und lernt am berühmten St. Petersburger Konservatorium. Aus der Ukraine kommt die 17-jährige Tetiana Grabowska, die im Mai mit Auszeichnung an der Lysenko-Musikschule in Kiew graduierte. Ihr Können präsentierte sie unter anderem in der Lysenko-Philharmonie.

„Exotin“, da sie die einzige deutsche Teilnehmerin der Runde ist, ist Sophie Charlotte Schwalbe. Die 1998 in Hamburg geborene Klavierspielerin hatte ihren ersten Auftritt mit acht Jahren in der Musikhalle Hamburg. Neben Klavier spielt sie auch Geige.

„Wir haben Pianisten aus Ländern mit dabei, wo man sie nicht erwarten würde“, freut sich Heribert Koch über den multikulturellen Spirit beim Meisterkurs.

Am 20. August werden die Begabten aus aller Welt im Dürener Rathaus von Bürgermeister Paul Larue (CDU) empfangen. Am 21. August gibt es dann noch ab 18 Uhr ein Abschlusskonzert, an dem alle Teilnehmer mitwirken.

Mehr von Aachener Zeitung