1. Lokales
  2. Düren

Polizei warnt: Mehrere Fälle von Brandstiftung in Düren

Polizei warnt : Mehrere Fälle von Brandstiftung in Düren

Im Stadtteil Birkesdorf brennen in der Nacht zu Samstag zwei Altkleidercontainer und eine Papiertonne. Die Polizei warnt: Brandstiftung ist kein Kavaliersdelikt, sondern ein Verbrechen.

Wie die Polizei Düren am Sonntagmorgen mitteilte, ist es in der Nacht zu Samstag zu drei Brandstiftungen im Dürener Stadtteil Birkesdorf gekommen. Gegen 0.40 Uhr hatte ein vorsätzlich entfachtes Feuer auf dem rückwärtigen Hof einer Firma in der Nordstraße zunächst einen Alarm ausgelöst, nachdem hitzebedingt eine Fensterscheibe zersprungen war. Ursächlich dafür war laut Polizei eine brennende Altpapiertonne, die von der Feuerwehr gelöscht wurde, bevor der Brand sich auf Fassade oder Innenräume weiter ausdehnen konnte.

Um 2.45 Uhr und 3 Uhr wurden die Einsatzkräfte dann erneut alarmiert. In der Nordstraße und in der Straße An der Festhalle brannten zwei Sammelbehälter für Altkleiderspenden. An den Containern war nichts mehr zu retten, sie wurden total zerstört.

Bei den drei Bränden entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Menschen wurden nicht verletzt.

Die Polizei reagierte mit zahlreichen nächtlichen Kontrollen. Etliche Personen wurden überprüft, hieß es. An den Tatorten wurden Spuren gesichert.

In einer Pressemitteilung machte die Polizei Düren noch einmal deutlich, dass Brandstiftung kein Kavaliersdelikt ist. „Brandstiftungen gehören jedoch zu den widerwärtigsten und gefährlichsten Straftaten. Unkontrolliert freigesetztes Feuer kann Leben und Existenzen vernichten“, hieß es. Entsprechend akribisch werde ermittelt. 

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen machen können, um Hinweise unter 02421/949-0.