1. Lokales
  2. Düren

Düren: Mehr Nichtschwimmer, mehr Badeunfälle

Düren : Mehr Nichtschwimmer, mehr Badeunfälle

Träume vom Badevergnügen, ob im Meer, im See, im Fluss oder im heimischen Planschbecken können jetzt wieder wahr werden. Der erste vorsommerliche Schönwetterschub war bereits da, ein weiterer wird sicher bald folgen. In diese Freude mischt sich eine alarmierende Nachricht der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft.

Die Zahl der Ertrinkungsfälle ist 2006 gegenüber 2005 um sage und schreibe 27 Prozent gestiegen. Wie kommt das? Im vergangenen Jahr habe es einen starken Sommer gegeben, nennt Franz-Josef Breuer, Vorsitzender der Dürener DLRG, einen der Faktoren. Aber wesentlich entscheidender sei die bedenkliche Tatsache, dass die Anzahl der Schwimmer deutlich zurückgegangen ist. Breuer: „Hatten wir noch vor wenigen Jahren eine Quote von 90 Prozent, so sind es jetzt gerade noch 80.”

Das Problem lässt sich auf eine einfache Formel bringen: Immer weniger Kinder lernen schwimmen. Dies führt Breuer auch auf einen Mangel an Lehrern zurück. Die Folge: „Die Schulen nehmen Kinder im 5. Schuljahr nicht mehr mit zum Schwimmen, wenn sie kein Seepferdchen haben. Das ist den Pädagogen zu gefährlich.”

Steht denn in den Grundschulen Schwimmen nicht mehr auf dem Stundenplan? „Doch”, sagt Anna Helene Lürken vom Kreisschulamt. Die Grundschulen, in deren Nähe Bäder seien, böten auf jeden Fall Schwimmunterricht an. Die Schulrätin gibt allerdings auch zu bedenken, dass der Sportunterricht im Elementarbereich nicht nur Schwimmen vorsieht. Und dennoch ist sie sicher: „Schüler, die im 4. Schuljahr noch nicht schwimmen können, sind die Ausnahme. Oftmals sind das Kinder, die aus anderen Kreisen zugezogen sind.”

Viele Grundschulen böten auch in der 4. Klasse eine Nichtschwimmer-AG an. „Aber natürlich sind auch die Eltern gefordert”, macht Anna Helene Lürken deutlich, dass es nicht allein Aufgabe der Schule sein kann, Kinder zu Schwimmern zu machen. Viele Vereine und Institutionen bieten Schwimmkurse an. Hier einige Kontaktdaten:

Informationen zu den Schwimmkursen der DLRG gibt es donnerstags nach 17 Uhr unter Telefon 02421/209444.

Auch die VHS (Telefon 02421/252577), das Katholische Bildungsforum (Telefon 02421/42768), die Familienbildungsstätte der Evangelischen Gemeinde (Telefon 02421/188120), das Gesundheitszentrum Birkesdorf (Telefon 02421/8050) und die Rurwelle (Telefon 02422/94260) bieten Kurse für Kinder an.