Düren: Mehr als 50 Aussteller: Ostermarkt gut frequentiert

Düren: Mehr als 50 Aussteller: Ostermarkt gut frequentiert

„Es fasziniert mich jedes Mal aufs Neue, auf welche kreativen Ideen die Aussteller kommen“, begeisterte sich Martina Kämmerling, Organisatorin des Ostermarktes. Auch in diesem Jahr stellten wieder über 50 kreative Köpfe ihre Ideen zur Schau und zum Verkauf im Haus der Stadt in Düren.

„Stark beeindruckt hat mich die Idee, aus alten Fahrradschläuchen Schmuck herzustellen“, führt Martina Kämmerling fort. Doch auch die nahende Osterzeit konnte man in vielen Ideen wiederfinden: Bunte Eier in allen Variationen, beklebt mit Briefmarken, bemalt, oder in große bunte Türkränze eingearbeitet, Patchworkarbeiten, Keramik, Gemälde, Taschen, Porzellan-Malereien, Puppenkleider oder Tiffany-Artikel — das große Spektrum bot für jeden Geschmack etwas an.

Und nicht nur die Besucher, sondern auch die Aussteller zeigten sich sehr zufrieden. „Es gibt viele interessierte Personen, mit denen man gut ins Gespräch kommen kann“, sagte Ingrid Lensing vom Verein „Freiwilligenzentrum Düren“. Gemeinsam mit zwei ehrenamtlichen Helferinnen stellte sie handgemachte Dekorationen, Socken sowie Postkarten und Stofftiere aus.

Doch Ingrid Lensing geht es vor allem darum, Menschen zu ermutigen, sich sozial zu engagieren. Dazu erklärt sie: „Der Ostermarkt ist ein guter Treffpunkt, um das Freiwilligenzentrum in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stellen. Diese Veranstaltung ist daher eine gute Gelegenheit, einen ersten Anstoß zu geben, sich für die Gemeinschaft stark zu machen.“

Und auch das Kinderheim St. Josef gestaltete eine große Auswahl an bunt verpackten, süßen Köstlichkeiten, deren Verkaufserlös erneut an das Partnerkinderheim in Indien fließen wird.

Eine ganz besondere Gruppe von Ausstellern hat in diesem Jahr allerdings gefehlt, und zwar die Gruppe der Maler. Doch natürlich lassen die Initiatoren die Künstler der Region nicht außen vor. Im Rahmen einer eigenen Veranstaltung erhalten diese die Möglichkeit, ihre Werke unter dem Motto „Kunst in der Fabrik“ am Samstag und Sonntag, 25. und 26. April, in der „Fabrik für Kultur und Stadtteil“, ehemals „Becker und Funck“, in der Friedensstraße 2b in Düren auszustellen.