Kreuzau: Meditative Kleinarbeit: Dieter Brinkmann stellt 20 Kunstobjekte aus

Kreuzau: Meditative Kleinarbeit: Dieter Brinkmann stellt 20 Kunstobjekte aus

Zwischen Kleidungsstücken aller Art vom Hut bis zum kuscheligen Jäckchen hängen die Werke von Dieter Brinkmann, unaufdringlich, doch durchaus zu erkennen, ohne als Dekoration zu wirken. Dekoration sollen die etwa 20 Kunstobjekte an den Wänden oder auf der Staffelei auch nicht sein, sondern Farbkleckse in Klein-, Mittel- und Großformaten.

Der Künstler hat die Ausstellung, die leider nur für ein Wochenende zu sehen war, mit „be different“ übertitelt. Und differenziert, unterschiedlich sind die Objekte alle. Und ungewöhnlich. Es sind Kunstwerke „mit und in Karton“.

Die Pappen und Kartons findet Brinkmann an vielen Orten, ob in Kreuzau, wo ja auch die Wellpappe zu Hause ist, oder an seinem Wohnort in Münster. Es ist Abfall, Verpackungsmaterial, Karton in verschiedenen Stärken und Größen, noch gut in Schuss.

In seinem Atelier wird dann geschnitten, auf Größe gebracht, in Form gebogen. Die Trägerpappe, auf der alles Platz finden soll, wird präpariert. Dann geht es an das Kleben, eine meditative Kleinarbeit. Sind die einzelnen Teile befestigt, bemalt Dieter Brinkmann sie mit herkömmlicher Acrylfarbe.

So entstehen tolle Formen, eingebettet in das Ganze. Der gegenwärtige Weg des Künstlers führt langsam vom Abstrakten zum Gegenständlichen.

Der Weg eines Kunstwerks ist — wie bei den meisten Künstlern — von der Idee im Kopf bis hin zur Fertigstellung.

„Doch ich muss schon mit offenen Augen durch die Welt gehen“, gesteht Brinkmann, „um neue Motive zu entdecken und sie dann zu verarbeiten.“