1. Lokales
  2. Düren

Düren: Max Günthör will mit Evivo Meister werden

Düren : Max Günthör will mit Evivo Meister werden

Am Ende war es nur noch Formsache: Der Wechsel von Mittelblocker Max Günthör vom VfB Friedrichshafen zum Volleyball-Vizemeister Evivo Düren ist perfekt. Der 21-Jährige hat einen Einjahres-Vertrag an der Rur unterschrieben.

Die Entscheidung, die beste Vereinsmannschaft Europas zu verlassen, ist dem 2,06 Meter langen Hünen nicht leicht gefallen, doch den gebürtigen „Häfler”, der mit dem VfB vor wenigen Wochen die Champions-League gewann sowie dreimal Meister und Pokalsieger wurde, lockt die neue Herausforderung: „Ich habe in Düren die große Chance, mich weiterzuentwickeln”, hofft der Nationalspieler, bei Evivo mehr Spielanteile zu erhalten als zuletzt beim VfB.

Nicht, dass er als Eigengewächs von Trainer Moculescu verkannt worden sei, vielmehr machten ihm mit dem Brasilianer Bendini und dem Portugiesen José zwei „absolute Weltklassespieler” das Leben schwer. „Als sie jetzt ihre Verträge beim VfB verlängerten, reiften bei mir die Wechselüberlegungen”, erklärt Günthör.

Professionelles Umfeld

Dass seine Wahl auf Düren fiel, erklärt der 21-Jährige wie folgt: „Evivo ist nach dem VfB die Nummer Zwei in Deutschland, hat einen sehr guten Trainer und ein professionelles Umfeld.” Dass auch beim dreifachen Vizemeister die Konkurrenz im Mittelblock mit Malte Holschen und Vladimir Rakic groß ist, will der Bronzemedaillen-Gewinner bei der Junioren-EM 2004 nicht verhehlen.

„Das wird ein heißer Kampf”, strotz der 21-Jährige, der sich in diesen Tagen mit der Volleyball-Nationalmannschaft in der Sportschule Kienbaum auf die European League vorbereitet, jedoch vor Selbstbewusstsein und sagt den beiden Etablierten schon mal den Kampf an.

Und auch auf die Frage nach seinen sportlichen Zielen ist mangelndes Selbstvertrauen bei dem Studenten nicht zu erkennen, im Gegenteil: „Ich will mit Evivo Meister werden!”