Düren: Matthäuspassion in der Christuskirche

Düren: Matthäuspassion in der Christuskirche

Eines der großartigsten Werke der geistlichen Chormusik erklingt am kommenden Sonntag, 6. April, um 18 Uhr in der Dürener Christuskirche: die Matthäuspassion von Johann Sebastian Bach.

Für die Aufführung dieses mit zwei Chören, einem Kinder- und Jugendchor, zwei Orchestern und mehreren Gesangssolisten groß besetzten Werkes hat sich die Evangelische Kantorei Düren Unterstützung aus den beiden großen Nachbarstädten gesucht: aus Aachen die Evangelische Kantorei Aachen Süd-West unter der Leitung von Kreiskantor Elmar Sauer und aus Köln das Neue Rheinische Kammerorchester.

Als Solisten wirken mit: Anna Pehlken (Sopran), Daniela Bosenius (Alt), Stephan Adriaens (Tenor), Rainer Land (Bass) und Ulrich Schütte (Christusworte), die alle schon früher in der Christuskirche zu hören waren. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Kantor Stefan Iseke.

Die Matthäuspassion ist Bachs umfangreichstes und am stärksten besetztes Werk. Nach ihrer Uraufführung 1727 und einigen weiteren Aufführungen unter der Leitung des Komponisten, geriet sie nach Bachs Tod weitgehend in Vergessenheit. Legendär ist Felix Mendelssohn Bartholdys erste Wiederaufführung nach rund 80 Jahren im Jahr 1829. Seitdem gilt die Bachsche Matthäuspassion mit ihren großangelegten Chören, den ergreifenden Arien und Chorälen, in denen sich theologische Tiefe, opernhafte Dramatik und innige Betrachtung verbinden, als Höhepunkt und Inbegriff protestantischer Kirchenmusik.

Die Evangelische Kantorei Düren führt mit dieser Aufführung die Reihe seiner Interpretationen Bachscher Chorwerke fort (Magnificat 2007, Johannespassion 2010, Weihnachtsoratorium I bis III 2012). Karten zum Preis von 20 und 25 Euro (ermäßigt: 10 und 13 Euro) sind noch im Eine-Welt-Laden, Wilhelm-Wester-Weg 1, und bei Elektro Gunkel, Wirtelstraße 28, sowie an der Abendkasse erhältlich.

(ab 17 Uhr)
Mehr von Aachener Zeitung