Nideggen: Markus Fischer führt die Nideggener CDU

Nideggen: Markus Fischer führt die Nideggener CDU

Erwartungsgemäß haben am Montag die Delegierten der Nideggener CDU den Schmidter Ratsvertreter Markus Fischer zum neuen Vorsitzenden des Stadtverbandes gewählt.

Auf den Nachfolger von Albert Weimbs, der wegen seines schlechten Ergebnisses bei der Aufstellung der Reserveliste für die Kommunalwahl nicht mehr für den Vorsitz kandidierte, entfielen 23 der 25 abgegebenen Stimmen. Ein Delegierter enthielt sich der Stimme, ein anderer votierte gegen Fischer.

Zu seinem ersten Stellvertreter wählten die Christdemokraten ihren Fraktionsvorsitzenden und Bürgermeisterkandidaten Walter Obladen. Er bekam die Unterstützung von 19 Mitgliedern, drei stimmten gegen den Abendener, drei enthielten sich. Zweiter stellvertretender Vorsitzender wurde Hubert Müller aus Wollersheim (21/2/2).

Hans Meyer aus Nideggen bekam bei seiner Wahl zum Schriftführer und Pressereferenten 18 Ja-Stimmen und vier Nein-Voten, während sich drei Delegierte enthielten.

Für die Junge Union rückt Christina Krämer aus Wollersheim (18/4/3) in den Vorstand.

Zu Beisitzern wurden gewählt: Ludwig Fischer aus Schmidt (20), Heinz Klein aus Brück (je 19), Rolf Dannhöfer aus Nideggen, Bert van Londen aus Schmidt, Christa Tollmann aus Wollerheim (je 18), Werner Schiffmann aus Brück (16), Rainer Graßmann aus Abenden, Albert Weimbs aus Embken (je 15 ), Walburga Graßmann aus Abenden (je 14) und Johannes Stolz aus Berg (12).

Der bisherige Vorsitzende Weimbs sagte, dass mit der Wahl des neuen Vorstandes der Anfang gemacht sei, in den Wochen bis zur Kommunalwahl die Bürger von Nideggen zu überzeugen, dass „wir, die CDU, die beste Wahl” sind: „Mit dieser Motivation müssen wir jetzt an die Öffentlichkeit gehen.” Und Landtagsabgeordneter Rolf Seel sprach von einem „prima Anfang” und forderte auf, „dafür zu kämpfen, dass Walter Obladen Bürgermeister und die CDU die stärkst Kraft wird.”

Mehr von Aachener Zeitung