1. Lokales
  2. Düren

Und dann war da noch das Langschwert: Mann bedroht Ordnungsamts-Mitarbeiter mit Messer

Und dann war da noch das Langschwert : Mann bedroht Ordnungsamts-Mitarbeiter mit Messer

Diese Kontrolle einer Wohnung an der Alten Jülicher Straße in Düren werden die Mitarbeiter der Stadtverwaltung nicht so schnell vergessen. Sie stießen dort auf einen 40-Jährigen, der die Bediensteten der Stadt nicht nur wüst beschimpfte, sondern sie auch mit einem Messer massiv bedrohte.

Der Vorfall ereignete sich bereits am Mittwochnachmittag gegen 14.30 Uhr, wurde allerdings erst Tage später von der Stadtverwaltung bekannt gemacht. Die Nachkontrolle von Wohnungen von Mitarbeitern des städtischen Ordnungsdienstes und des Bauordnungsamtes findet im Rahmen der „Task Force Problemimmobilien“ regelmäßig statt.

Die Wohnungen an der Alten Jülicher Straße waren laut Stadtverwaltung gezielt aufgesucht worden, da man vermutet habe, dass einige wieder belegt seien, obwohl sie aufgrund gravierender bauordnungs- und wohnungsaufsichtsrechtlicher Mängel bei einer Objektprüfung vor einigen Wochen als unbewohnbar deklariert worden seien.

Bei der Überprüfung stieß man in einer völlig verwahrlosten Wohnung auf den 40 Jahre alten Mann aus Düren. Er griff laut Stadtverwaltung die Mitarbeiter des Städtischen Ordnungsdienstes direkt verbal an. „Zudem bedrohte er die Außendienstmitarbeiter mit einem Messer und versuchte sich zu verbarrikadieren“, teilt ein Stadtsprecher mit. Der Ordnungsdienst überwältigte und fixierte den Mann. Aufgrund „massiver psychischer Auffälligkeiten“ ordnete die Behörde die sofortige zwangsweise Unterbringung in die LVR-Klinik Düren an.

Bei der Durchsuchung der Wohnung fanden das Ordnungsamt auch noch eine lange „schwertähnliche Stichwaffe“. Das Messer und Schwert wurden der Polizei übergeben.