Nörvenich: Mainzer Karneval in Nörvenich

Nörvenich : Mainzer Karneval in Nörvenich

Das Wichtigste zu Beginn: Die Jecken der Fidele Jonge Nörvenich halten auch weiterhin am traditionellen Karnevalsgruß „Alaaf” fest. Das ist gar nicht so selbstverständlich, denn in der neuen Session wäre es durchaus möglich, dass dem neuen Dreigestirn der KG das eine oder andere „Helau” heraus rutscht.

Schließlich kommen Prinz Bodo I. (Palzer), Bauer Lui (Lorenz) und Jungfrau „Bernadette” (Bernd Knipper) aus der hessischen Karnevalsmetropole Mainz.

Mainzer Karneval in Nörvenich? Die Erklärung ist so einfach wie verblüffend: Da der Prinzenbruder Roland Palzer in Nörvenich wohnt, fand man bei gemeinsamen Motorradtouren immer wieder den Weg hierhin. So entwickelten die drei Mainzer eine enge Beziehung zu Nörvenich, und sind schon lange mit den Fidele Jonge verbunden. Die Session verbringt man mittlerweile größtenteils in Nörvenich, weil, so Prinz Bodo I., der Karneval in Mainz zu politisch sei: „In Nörvenich steht der Spaß und die Lebensfreude im Vordergrund.”

„Männer für et Hätz”

So entstand denn auch in einer Bierlaune die Idee, als Dreigestirn in Nörvenich Karneval zu feiern. Eine Idee, die nun in Erfüllung ging. Im Rahmen der Sessionseröffnung nahm Fidele Jonge-Präsident Hans-Josef Kämmerling in der Neffeltalhalle die Proklamation der neuen Tollitäten vor. Unter dem Motto „Su simmer all he hinjekumme” regieren die Mainzer nun die Nörvenicher Narrenschar und lösen damit Prinz Henning I. (Demke) ab. Die neuen Majestäten sind „Männer für et Hätz” - alle drei haben im Krankenhaus für die Herzchirurgie gearbeitet. Adjutanten des Dreigestirns sind Roland Palzer und die ehemaligen Prinzen Michael Kügeler sowie Wilhelm Biegel.

Den kleinen Nörvenicher Jecken steht in dieser Session Kinderprinzessin Sandra Türk vor, die ebenfalls am Wochenende proklamiert wurde. Ihr zur Seite stehen ihre Eltern Beate und Christopher Türk sowie ihre Schwester Katrin.

Eigene Kräfte glänzten

Die Sitzung in der Neffeltalhalle wurde weitestgehend durch eigene Kräfte gestaltet. So gab es Auftritte der Bambini-Garde, der Jugend- und Juniorengarde sowie der „Dance Stars” und auch die „Neffelbach-Boys” schwangen das Tanzbein. Darüber hinaus stieg Bodo Palzer als „Ne Hessische Jung” in die Bütt. Für die passende musikalische Untermalung sorgten die Hovener Jungkarnevalisten und die Jungen Trompeter aus Kerpen.

Im Rahmen der Sessionseröffnung gab es zudem Ehrungen langjähriger KG-Mitglieder. Für 25-jährige Mitgliedschaft in der Gesellschaft wurden Stefanie Ciesla, Harald Doebelin, Gaby Küpper, Helmut Stormanns und Theo Wolter ausgezeichnet. Josef Koop, Willi Küpper und Heinz-Peter Kurth gehören der KG seit nunmehr 40 Jahren an. Corina Berau konnte sich zudem über den Bronze-Orden des Regionalverbands freuen. Artur Rogoszynski wurde für seine Jahre lange Unterstützung der Fidele Jonge gedankt. Zu guter Letzt wurden Maximilian und Carolin Küpper, Frederike Ernst sowie Lukas Blecher aus der Jugendabteilung geehrt.