1. Lokales
  2. Düren

Düren: „Loveparade” swingt durch die Straßen

Düren : „Loveparade” swingt durch die Straßen

Sie soll eine der Höhepunkte der 14. Jazztage werden: Die „1. Dürener Jazzparade” am Sonntag, 11. Juli.

Auf 13 geschmückten Trucks werden 15 Livebands die rund einen Kilometer lange Paradestrecke zurücklegen.

Zusätzlich werden zwei Dixibands und mehrere Fußgruppen wie etwa die „Umbrella Swing Ladies” und die „Funky Girls” die Stimmung der Zuschauer anheizen. Etwa 500 Teilnehmer wird die Parade haben.

Unter ihnen befinden sich Spitzenbands aus Deutschland, den Niederlanden und Belgien. Ein Star ist der englische Jazzer Bernie Fawcett aus Liverpool.

In Bewegung setzten wird sich die Parade um 14 Uhr. Dann gehts von der Schenkelstraße über den Kaiserplatz, durch die Weierstraße, die Wilhelmstraße und die Oberstraße bis zur Ecke Annakirche, wo sich der Zug auflöst.

Etwa alle 250 Meter macht die Parade einen kurzen Stopp, damit die Zuschauer Zeit haben, die Musik auch zu genießen. Außerdem sollen 40 bis 50 Meter Abstand zwischen den Wagen garantieren, dass sich die Musik der einzelnen Gruppen nicht überschneidet.

Auch vor und nach der Parade wird in der Innenstadt einiges geboten: Ab 12 Uhr präsentiert Ralf Dreßen eine Kinder-Jazz-Session auf der Marktplatz-Bühne. Um 12.30 Uhr beginnt dann das „Warm Up” für den Umzug.

Drei Dixibands ziehen entgegengesetzt der Zugrichtung, um die Zuschauer in die richtige Stimmung zu versetzten.

Nach der Parade, an der auch 15 Oldtimer-Autos und fünf Oldtimer-Traktoren teilnehmen, findet auf dem Marktplatz und in der Innenstadt eine große Party mit den Bands statt. Zusätzlich lockt eine Jazzkirmes mit Liveprogramm in der Kölnstraße und auf dem Wirteltorplatz.

Die Idee zu einem derartigen Umzug kam Organisator Rolf Giebel bei einem Besuch der Loveparade in Berlin: „Das war aber nicht meine Musik. Daher hatte ich die Idee, dass man ja auch eine Jazzparade ausrichten könnte. Und die Jazztage bieten dafür eine hervorragende Plattform.”

Vor drei Monaten entschloss sich dann der Dürener Jazzclub als Veranstalter der Jazztage, das Event auszurichten. Die Parade ist nach der in Dresden erst die zweite ihrer Art in Deutschland und soll sich nach dem Willen der Organisatoren in Zukunft fest im Veranstaltungskalender Dürens etablieren: „Wir sind stolz auf dieses Programm”, sagt Rolf Giebel. „Musikalisch wird hier für jeden Geschmack etwas geboten und die Parade kann Düren weit über die Stadtgrenzen hinaus vermarkten.”

In den kommenden Tagen wird das Programmheft der Jazztage und der Jazzparade in der Innenstadt und den Kneipen verteilt werden. Wegen der enormen Nachfrage übrigens in doppelter Auflage im Vergleich zum vergangenen Jahr.

Für alle, die sich den Stress der Parkplatzsuche in der Innenstadt am Jazztagesonntag nicht antun wollen, bietet die Dürener Kreisbahn einen besonderen Service an.

Zur Jazzparade wird ein kostenloser Pendelbus vom Annakirmesplatz zur Schenkelstraße eingesetzt.