Nideggen-Berg: Lieber nicht betrunken flirten

Nideggen-Berg: Lieber nicht betrunken flirten

„Betrunken flirten ist wie hungrig einkaufen“, befand „Et Lisbeth“ alias Franz-Josef Frings. „Da kommst du mit Sachen raus, die wolltest du gar nicht haben.“ Als „Lisbeth vom lustigen Frauenverband“ schlug der Büttenredner munter entlang der Gürtellinie zu.

Den Besuchern der großen Sitzung der Karnevalsgesellschaft „Berger Grieläächer“ gefiel der karnevalistische Rundumschlag bestens. Ohne Zugabe ließen die Gäste in der voll besetzten „Berg-Arena“, der Bürgerbegegnungsstätte in Berg, den beliebten Büttenredner am Samstagabend nicht von der Bühne gehen.

Als Präsidentin saß Sandra Kirch der Veranstaltung vor, unterstützt wurde sie von Andreas Baum und Engelbert Cornely. Ebenfalls verantwortlich für den Abend zeichnete der Vorsitzende der KG, Frank Steffens.

Als vereinseigene Kräfte begrüßten die Jecken die Kindertanzgruppe „Die Fünkchen“, Tanzmariechen Mirja Lenzen, die Große Garde, das Herrenballett „Klompfööss“ und die Damentanzgruppe „Zappelföttche“ auf der bunt geschmückten Bühne. Musikalische Beiträge lieferten das Musikcorps „Edelweiß“ Kerpen, Sänger Simon Frings, die Band „Volljaass“ und die Hovener Jungkarnevalisten. Auch konnten Gäste aus Thum, Wollersheim, Vlatten und Ginnick begrüßt werden, die ebenfalls erfolgreich Darbietungen beisteuerten.

Für ihre elfjährige Mitgliedschaft bei den „Berger Grieläächern“ wurde Michaela Oellers mit der Verdienstnadel des Regionalverbands bedacht. Erst spät in der Nacht ging der unterhaltsame Abend zu Ende.

(gkli)