Sanitärlogistiker vor der Ansiedlung: Letzte Freifläche im Gewerbegebiet Rurbenden/Talbenden wird bebaut

Sanitärlogistiker vor der Ansiedlung : Letzte Freifläche im Gewerbegebiet Rurbenden/Talbenden wird bebaut

Nach Jahren kommt offenbar Bewegung in die Vermarktung der letzten verfügbaren Freifläche im Gewerbegebiet Rurbenden/Talbenden auf dem Gebiet der Gemeinde Niederzier. Bürgermeister Hermann Heuser (SPD) bestätigte am Montag entsprechende Aussagen der Dürener Wirtschaftsförderungsgesellschaft Win.DN.

„Wir konnten in den vergangenen Tagen die letzten planungs- und baurechtlichen Schwierigkeiten ausräumen“, erklärte Heuser. Auf einer Fläche von neun Hektar will sich eine Logisitikfirma aus dem Sänitärbereich mit ihrer Verwaltung ansiedeln. Details sollen Anfang September bekanntgegeben werden, wenn der Flächenerwerb notariell abgeschlossen ist. Wie die Win.DN, mit der die Gemeinde bei der Ansiedlung zusammengearbeitet hat, bereits mitgeteilt hatte, sollen in Huchem-Stammeln etwa 300 Arbeitsplätze entstehen.

Da jetzt die letzte Freifläche kurz vor dem Verkauf steht, will die Gemeinde im Planungsverbund mit der Stadt Düren ihre Bemühungen zur Erweiterung des Gewerbegebietes Rurbenden/Talbenden entlang der A4 in östlicher Richtung intensivieren. Es gäbe bereits erste positive Signale seitens der Bezirksregierung Köln, betonte Heuser. Allerdings müssen auch noch einige Hürden genommen werden. Die höchste ist neben dem Flächenerwerb das Thema Entwässerung. Dazu müsste die Kläranlage Düren-Merken erweitert werden.

(ja)
Mehr von Aachener Zeitung