Nideggen: Lernen mit dem Fitnessstudio

Nideggen : Lernen mit dem Fitnessstudio

„Wir wollen aus der Turnhalle raus“ — so hieß das Motto, mit dem Schüler der Sekundarschule Kreuzau/Nideggen die Lernpartnerschaft mit dem Sportstudio „Fitness & More“ in Nideggen forciert haben. Seit wenigen Tagen ist die Kooperation im Rahmen der Bildungsinitiative „Kurs“ (Kooperationsnetz Unternehmen der Region und Schulen) unter Dach und Fach.

Dieses Netzwerk wird unter anderem von der Industrie- und Handelskammer Aachen und weiteren in der Region Köln/Bonn betrieben. Beispielhaft versuchten sich Schüler der Klasse 10b unter Aufsicht und Anleitung von Abteilungsleiter und Sportlehrer Guido Schmalbein an den Geräten.

Dieter Weber, stellvertretender Bürgermeister Nideggens, stellte fest: „Die Schüler müssen weg von der grauen Theorie, wenn sie das Leben erleben wollen.“ Weber verwies auf die Partnerschaften, die die Sekundarschule schon mit verschiedenen Seniorenheimen in Nideggen habe. Schulleiterin Andrea Volk berichtete aus eigener Erfahrung, dass in Sportstudios nicht nur Menschen mit dicken Muskeln und Waschbrettbauch anzutreffen sind. „Dieses Projekt ist sehr wichtig für den Stressabbau und die gesundheitliche Prophylaxe von Schülern.“ Dabei verwies sie wie einige andere Anwesenden darauf, dass auch Lehrer oft vom Stressabbau und Fitness profitieren könnten, um ein potenzielles Burn-out zu vermeiden.

Michael Arth von der IHK Aachen sieht in der Kooperation von Schule und Wirtschaft Entwicklungsmöglichkeiten für Lernende und die Betriebe: Vielleicht sei eine Praktikantenstelle möglich, eventuell eine Ausbildung. „Denn Fitness und alles, was damit zusammenhängt, gehören zu einer boomenden Branche“, betonte Ralf Eberle.

(bel)