Düren/Nürburgring: Langerweher Rennfahrer startet am Wochenende am Nürburgring

Düren/Nürburgring: Langerweher Rennfahrer startet am Wochenende am Nürburgring

In der Vorbereitung auf das ADAC Zurich 24-Stunden-Rennen am Fronleichnamswochenende Ende Mai hat für die Teams die heiße Phase der Vorbereitung begonnen: Nun steht der nächste Test unter Praxisbedingungen auf dem Programm.

Das ADAC-Qualifikationsrennen am Nürburgring vom 16. bis 17. April bietet Teams und Fahrern über neun Stunden Fahrzeit auf der legendären Nordschleife — darunter das sechsstündige Rennen.

Mit neuem Rennwagen startet Jochen Krumbach aus Langerwehe in die Motorsportsaison 2016. Der alte Wochenspiegel-Porsche 997 RSR ist Geschichte. Mit dem neuen Wochenspiegel-Porsche 911 GT3 R geht Jochen Krumbach mit Georg Weiss, Oliver Kainz und Mike Stursberg auf der Nürburgring-Nordschleife in der Saison 2016 an den Start. Beim Auftakt der VLN konnte der neue Bolide sein Potenzial nicht zeigen. Beim Zeittraining sicherte sich der Porsche, passend zur Startnummer, den 21. Startplatz.

Der Start zum Rennen über eine Distanz von vier Stunden verlief für den Porsche ohne Zwischenfälle, was bei einem Teilnehmerfeld von 171 Fahrzeugen nicht selbstverständlich ist. Das Glück war allerdings nur von kurzer Dauer. Krumbachs Porsche fiel in der zweiten Runde ausgangs der Fuchsröhre einem Unfall zum Opfer und musste das Rennen aufgeben. Jetzt gilt es, beim Qualifikationsrennen für das 24-Stunden-Rennen Kilometer abzuspulen, um das Fahrzeug für die Hatz zweimal rund um die Uhr am Fronleichnamswochenende Ende Mai vorzubereiten.

(rfr)
Mehr von Aachener Zeitung