Sport- und Spielefest an der Wehebachschule

Sponsorenlauf : Grundschüler erlaufen mehr als 4000 Euro

Es hat wieder alles zusammengepasst: Das Wetter war genauso, wie sich das die Kinder für ihren Wettkampf wünschten: trocken, nicht zu warm und nicht zu kalt – ideal für das im zweijährigen Rhythmus wiederkehrende Sport- und Spielefest der Katholischen Grundschule Langerwehe: ein großes Schulfest mit buntem Begleitprogramm, unterstützt von allen Lehrkräften, vielen Eltern, vor allem dem Förderverein und weiteren fleißigen Helfern.

Die vielseitigen Sport- und Spielestationen boten Spaß, Spiel und Wettkampf für die Schüler. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgten engagierte Eltern am Grill, am Getränkestand und in der Cafeteria. Der Rahmen für eine erfolgreiche Veranstaltung war geschaffen.

In diesem Jahr war ein Sponsorenlauf der Höhepunkt, an dem alle Grundschüler hoch motiviert teilnahmen. Vorher sammelten sie im näheren und weiteren Familienumfeld sehr eifrig Sponsoren, die ihre gelaufenen Runden mit größeren oder kleineren Geldbeträgen sponsern wollten. Beim Sponsorenlauf selbst mussten dann die Erst- und Zweitklässler in zehn Minuten und die Dritt- und Viertklässler in 15 Minuten ihre Laufausdauer unter Beweis stellen, denn das Ziel lautete, in der vorgegebenen Zeit so viele Runden wie möglich zu laufen.

Und das setzten die Mädchen und Jungen der Wehebachschule dann auch in die Tat um. Dabei wurden sie von den anderen Kindern und den erwachsenen Gästen fleißig angefeuert. Auch der sportliche Konrektor Benjamin Wacker trug durch persönlichen Einsatz im Sponsorenlauf zum großen Erfolg des Events bei: Die Schüler erliefen so einen stolzen Betrag von über 4000 Euro. Diese Summe, die durch die enorme Leistung der Kinder und die Großzügigkeit der Spender zustande gekommen ist, ist beeindruckend.

Das Geld soll einerseits in die Schulhofgestaltung der Wehebachschule eingebracht werden: In naher Zukunft sollen Sitz- und Ruhebereiche auf dem Schulhof eingerichtet werden sowie eine neue Verteilung und Ausstattung der Spielzonen. Andererseits fließt das Geld in die sozialen Projekte der Schule, die in jedem Jahr neu von der Schulkonferenz festgelegt werden und sowohl regional im Umfeld der Schule als auch überregional bedürftigen Kindern zu Gute kommen.