Diözesankönigs- und Bezirksschützenfest: In Pier wurde fünf Tage lang gefeiert

Diözesankönigs- und Bezirksschützenfest : In Pier wurde fünf Tage lang gefeiert

Fünf Tage lang stand Pier ganz im Zeichen des Diözesankönigs- und Bezirksschützenfestes, das die Sankt-Sebastianus-Schützenbruderschaft feierte.

Schon zum Königsball mit den Bruderschaften des Bezirks Düren-West am ersten Abend war als Ehrengast der Bundeskönig des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, Udo Kanter, aus Paderborn angereist.

Die Festmesse im Rahmen eines Feldgottesdienstes am Vereinsheim zelebrierte am Sonntag der Diözesanpräses Monsignore Norbert Glasmacher vor rund 800 Gläubigen. Genauso imposant war der anschließende Festzug mit Abordnungen von rund 40 Schützenbruderschaften, zehn Corps und Musikkapellen. An dessen Ende nahmen die zahlreichen Ehrengäste die Parade ab.

Dabei waren unter anderen der Langerweher Bürgermeister Heinrich Göbbels, der Pierer Ortsvorsteher Ludwig Leonards, der Europakönig Leo Niessen aus den Niederlanden, die Aachener Diözesankönigin Nicole Dick von der gastgebenden Bruderschaft, die Diözesankönigin Essen Heike Anger, der Bezirks-König Düren-West Gerd Linden, Diözesanbundesmeister Josef Mohr und seine Stellvertreter Dieter Woche und Franz-Josef Hallstein, Bundesschießmeister Hans Coppeneur und der Bezirksbundesmeister Düren-West Gottfried Reuter.

Zum Ausklang des Tages gab es das Pokalschießen der ehemaligen Diözesankönige und schließlich das Königsschießen der Pierer Bruderschaft. Dabei setzte sich Martina Weber nach dem 26. Schuss als neue Königin durch, Lee-Ann Johnen wurde Prinzessin und David Kohs Schülerprinz. Sie wurden am zum Abschluss des Festes als neue Majestäten gekrönt.

Für langjährige Mitgliedschaft ehrten die Schützen Anni Bergheim, Willi Krüger, Horst Pelzer, Elmar Tack, Doris und Dietmar Trostorf (35 Jahre), Peter Brock, Sibille und Christel Dennhoven, Wolfgang Hildebrand, Heinz Jungherz, Ulrike Reichardt, Gisela Simons (40 Jahre), Karl-Josef Frangenheim, Matthias Hahn (45 Jahre), Karin Dick, Franz Trostorf (50 Jahre) sowie Karl-Josef Dick und Ferdi Jungbluth für 55 Jahre.

(kel)