Gemeinde Langerwehe investiert 75.000 Euro in Spielplätze

Klettern, schaukeln, rutschen : 75.000 Euro für vier Spielplätze in Langerwehe

Die Gemeinde Langerwehe rüstet ihre Spielplätze auf. Rund 20 Spiel- und Bolzplätze gibt es in der Töpfergemeinde, vier von ihnen werden grundlegend saniert beziehungsweise bekommen neue, hochwertige Spielgeräte.

Bürgermeister Heinrich Göbbels (CDU) erklärt das Konzept: „Wir haben im Gemeindeetat 75.000 Euro für die Spielplätze bereitgestellt. Das ist für eine Kommune unserer Größenordnung sehr viel.

Es ist uns wichtig, dass Langerwehe gerade auch für junge Familien attraktiv ist.“ Das sehen die beiden Ortsvorsteher Horst Deselaers (Langerwehe) und Astrid Natus-Can (Jüngersdorf und Stütgerloch), die gleichzeitig auch CDU-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat ist, ganz genau so. „Unsere Spiel- und Bolzplätze sind uns ein großes Anliegen“, betont Natus-Can. „Deswegen gibt es auch keinerlei Überlegungen, Plätze zu verkaufen und die gemeindeeigenen Grundstücke in Bauland umzuwandeln, das sicherlich sehr begehrt wäre.

Eher das Gegenteil ist der Fall: Wir wollen die Räume, in denen Kinder spielen können, stärken.“ Und so haben der Spielplatz an der Dechant-Kallen-Straße in Langerwehe-Süd und der in Jüngersdorf jeweils ein neues Spielgerät für 12.5000 Euro bekommen.Göbbels: „In Jüngersdorf hatte sich bereits eine Elterninitiative gegründet, um etwas für den Spielplatz zu tun. Die haben wir bei der Auswahl des Gerätes mit einbezogen.“ Eltern und Verantwortliche der Gemeinde haben sich für ein Großspielgerät entschieden, auf dem geklettert, geschaukelt und gerutscht werden kann. Göbbels: „Auf dem Spielplatz an der Dechant-Kallen-Straße gibt es noch eine funktionstüchtige Schaukel, deswegen haben wir uns hier für ein Gerät zum Klettern und Rutschen entschieden.“

9000 Euro investiert die Gemeinde in einen völlig neuen Spielplatz, der demnächst in unmittelbarer Nähe zum neuen Wohngebiet im Langerweher Ortsteil Obergeich entstehen soll. „Die größte Summe“, betont Göbbels, „fließt in den Spielplatz in Luchem.“ Dort werden rund 36.000 Euro in eine Komplettsanierung der Spielfläche investiert. Göbbels: „Wir schaffen nicht nur neue Spielgeräte an, sondern erneuern das gesamte Gelände.“

Selbstverständlich werden alle gemeindlichen Spiel- und Bolzplätze von einem extra ausgebildeten Mitarbeiter des Bauamtes regelmäßig überprüft. Wer Anregungen zu den Plätzen machen möchte oder Fragen hat, kann sich unter der Rufnummer 02423/4090 an die Gemeindeverwaltung in Langerwehe, Schönthaler Straße 1, wenden.

Mehr von Aachener Zeitung