1. Lokales
  2. Düren

Mehr Denkmalpflege: Land erhöht Förderung für den Kreis Düren

Mehr Denkmalpflege : Land erhöht Förderung für den Kreis Düren

Die NRW-Koalition aus FDP und CDU verdoppelt die Förderung von Denkmalschutz und -pflege. Die Mittel für ganz Nordrhein-Westfalen steigen um 13 Millionen Euro auf 26,7 Millionen Euro.

Der Kreis Düren erhält insgesamt 698.576 Euro für die Pflege von Denkmälern. Das teilen die beidem Landtagsabgeordneten Dr. Patricia Peill (CDU) und Stefan Lenzen (FDP) mit.

„Denkmäler geben auch unserer Region einen besonderen Charakter. Die Förderung ist darüber hinaus auch eine besondere Anerkennung für alle, die hier in der Denkmalpflege aktiv sind“, erklärt Lenzen. „Ohne das Engagement der zahlreichen Privatpersonen, der ehrenamtlichen Initiativen und der versierten Fachleute wäre diese Aufgabe kaum zu bewältigen.“

Mehr als 500 Baudenkmäler seien alleine im Nordkreis Düren aufgeführt, ergänzt Patricia Peill. „Die Wegekreuze, Kirchen, Vierkant- und Gutshöfe, Bürgerhäuser und Burgen erzählen als steinerne Erinnerungen von der Vielfalt unserer Geschichte der Region. Sie sind auch ein Teil der Geschichte jedes Einzelnen und unserer Heimat.“

Folgende Kommunen aus dem Kreisgebiet werden im Rahmen des Denkmalschutze gefördert: Die Stadt Düren bekommt 199.955 Euro, Heimbach 77.000 Euro, die Gemeinde Hürtgenwald 21.675 Euro, Inden 44.320 Euro, die Gemeinde Langerwehe 116.400 Euro, Linnich 30.000 Euro, Merzenich 5426 Euro, Nörvenich 4800 Euro und die Stadt Nideggen 190.000 Euro. 

(red)