1. Lokales
  2. Düren

Leopold-Hoesch-Museum und Papiermuseum: Kulturprogramm in kleinen Gruppen

Leopold-Hoesch-Museum und Papiermuseum : Kulturprogramm in kleinen Gruppen

Das Leopold-Hoesch-Museum und das Papiermuseum bieten wieder zahlreiche Formate an, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Die Bildungs- und Vermittlungsangebote von Leopold-Hoesch-Museum und Papiermuseum sind wieder gestartet, unterliegen aber natürlich Auflagen. Bei Kursen in der Werkstatt oder bestuhlten Veranstaltungen darf auf einen Mund-Nasen-Schutz verzichtet werden, sofern die Einhaltung des Mindestabstands und eine ausreichende Belüftung gewährleistet sind. Ansonsten sind Masken obligatorisch, zusätzlich gibt es bei allen Veranstaltungen begrenzte Teilnehmerzahlen, sodass um vorherige Anmeldung (02421/252515) gebeten wird. Für die nächste Zeit sind einige Angebote vorgesehen:

Am Mittwoch, 24. Juni, 15 bis 17 Uhr, findet zum Beispiel die nächste Veranstaltung des „Golden Club“ statt. Bei dieser Führung mit Gespräch dürfen maximal zehn Personen teilnehmen.

Der Kurs „Club 125“ findet in der Kunstwerkstatt des Leopold-Hoesch-Museums statt. Bis zu zehn Personen dürfen bei den sechs Veranstaltungen (zwei pro Monat) teilnehmen. Los geht es am Donnerstag, 9. Juli, von 13 bis 16 Uhr.

Das Format „Film im Museum“ umfasst die Einführung in das Thema des Films und die Filmvorführung mit anschließender Diskussion im Café des Leopold-Hoesch-Museums. Es gilt eine Begrenzung auf zehn Personen. Am Donnerstag, 25. Juni, 19 Uhr, wird „Pina“ von Regisseur Wim Wenders aus dem Jahr 2011 gezeigt.

In den Sommerferien können Jugendliche zwischen zehn und 14 Jahren am Kulturrucksack von Leopold-Hoesch-Museum und Papiermuseum teilnehmen. Wenige der zehn Plätze sind dafür noch frei. Der diesjährige Kulturrucksack NRW findet in der Papierwerkstatt des Papiermuseums statt. Tische, Stühle und Materialien werden entsprechend aufgebaut. Der Kulturrucksack findet in Vorbereitung auf die Ausstellung „Piktogramme, Lebenszeichen, Emojis: Die Gesellschaft der Zeichen“ statt, die das Leopold-Hoesch-Museum im September eröffnen wird. Der viertägige Ferien-Workshop bietet den Jugendlichen die Möglichkeit, sich kreativ mit Bildsprachen und ihrer Kommunikation zu beschäftigen. Er findet statt von Dienstag bis Freitag, 4. bis 7. August, von 11 bis 16 Uhr.

Bis zum 27. Juni läuft noch der „SWD Kids Award“ unter dem Motto „Wir machen dem Corona-Virus Beine“. Aus vielen eingesandten Beiträgen soll ein Film entstehen, der im Winter in der Ausstellung „Hoesch Talents 2020“ zu sehen sein wird und die jetzige Ausnahmesituation visualisieren soll. Aufgabe ist es, das Corona-Virus zu Hause nach eigener Fantasie zu malen oder zu basteln. Im zweiten Schritt sind die Teilnehmenden gebeten, ein Foto ihres Kunstwerks bis zum 27. Juni an j.bruno@dueren.de zu senden und ihr Werk sicher verpackt an das Museum zu senden.