Düren: Kündigung für angeschossene Friseurin zurückgezogen

Düren: Kündigung für angeschossene Friseurin zurückgezogen

Der Arbeitgeber der 27-jährigen Friseurin, die Mitte Oktober von ihrem Ehemann in einem Friseursalon in Düren niedergeschossen worden war, hat seine Kündigung zurückgezogen.

Wie unsere Zeitung am Donnerstag berichtete, befand sich die Frau in der Probezeit. Ihr war zum 19. November ohne Angaben von Gründen gekündigt worden, was rechtlich zulässig ist.

Der Arbeitgeber entschuldigte sich jetzt: „Wir waren mit der Situation überfordert. Es tut uns leid, dass unsere Mitarbeiterin durch die Kündigung weiter belastet wurde. Wir werden die Kündigung zurücknehmen und ihr eine neue Stelle anbieten.“

(bugi)