Krimilesungen auf Burg Nideggen für Erwachsene und Kinder

Lesungen auf Burg Nideggen : Drei Termine für Bücherfreunde

Auf Burg Nideggen finden wieder Krimilesungen für Erwachsene und Kinder statt, außerdem kommt die Schauspielerin Suzanne von Borsody ins Deutsche Glasmalerei-Museum Linnich.

„Ich habe so viel Talent zum Schreiben wie jeder andere auch. Ich bin einfach hartnäckig und ausdauernd genug, 400 Seiten zu schreiben“, erzählt Christiane Dieckerhoff. „Was ich habe, ist ein Talent für Geschichten.“ Dieses Talent nutzt die 59-Jährige seit 2015: Die gelernte Kinderkrankenschwester ist nun freie Autorin und veröffentlichte in diesem Jahr ihren vierten Krimi „Spreewaldwölfe“, aus dem sie beim „Mord(s)-Vergnügen“ im Bergfried von Burg Nideggen vorlesen wird.

Am Freitag, 11. Oktober, findet die Veranstaltung, die von der Kulturinitiative und dem Burgenmuseum gemeinsam auf die Beine gestellt wird, zum siebten Mal statt. Mit von der Partie sind neben Christiane Dieckerhoff noch Schauspielerin Ulrike Bliefert, die aus „Die Samariterin“ liest, sowie Wolfgang Burger und Hilde Artmeier. Sie lesen aus „Gleißender Tod“. Das Jazzduo „Ladybird“ wird zunächst in den mörderischen Abend einleiten, anschließend finden alle drei Lesungen gleichzeitig statt. Da aber jeder der Vorleser dreimal hintereinander in Aktion tritt, haben alle Gäste Gelegenheit, sich alle drei Lesungen anzuhören.

Nicht weniger spannend wird es einen Tag später, wenn die Jüngsten auf die Burg eingeladen sind. Das „Mord(s)-Vergnügen“ gibt es seit 2014 auch für Kinder. In diesem Jahr hat Autorin Christina Foshag ihr Buch „Fünf Sterne Spuk – Rettung für das Burghotel“ dabei. Dass dieser Titel so gut zur Kulisse passt, freut Luzia Schlösser, die Leiterin des Burgenmuseums: „Vielleicht gelingt es uns, mit der Magie der Burg Interesse an Literatur zu wecken.“

Schon einen Monat später steht die nächste hochkarätige Lesung an, zu der die Kulturinitiative des Kreises gemeinsam mit dem Deutschen Glasmalereimuseum nach Linnich einlädt: Die bekannte Schauspielerin Suzanne von Borsody liest am 22. November aus dem Buch von Elke Heidenreich „Erika oder der verborgene Sinn des Lebens“. Damit werden die Zuhörer schon in Weihnachtsstimmung versetzt, schließlich geht es um die vorweihnachtliche Begegnung mit einem lebensgroßen Schwein aus Plüsch namens Erika.

Mehr von Aachener Zeitung