„Sommerabendkonzert“ des Jungen Orchesters Kreuzau

Konzert : Ein beschwingter und unterhaltender Abend

Premiere für die ganz Kleinen: beim „Sommerabendkonzert“ des Jungen Orchesters Kreuzau spielten erstmals junge Musikschüler im Alter von acht bis zehn Jahren vor Publikum. Zu hören gab es auf dem Schulhof der Kreuzauer Grundschule beschwingt-lockere Unterhaltungsmusik.

Seit Beginn der Veranstaltungsreihe, die vor sechs Jahren startete, wird das alljährliche Open-Air-Konzert des Jungen Orchesters vonseiten der Dorfbewohner gut angenommen. Für viele leitet der musikalische Abend den Beginn der Sommerferien ein. So auch jetzt, als zahlreiche Kreuzauer bei sonnigem Wetter und kühlen Getränken dem abwechslungsreichen Programm des Jungen Orchesters sowie des Jugendorchesters lauschten.

Letzteres wurde dabei für ein Stücke von der neu gegründeten „Juniorband“ unterstützt – sechs Instrumentalisten im Alter von acht bis zehn Jahren, die zum ersten Mal vor Publikum spielten. „Die Juniorband besteht größtenteils aus Zweitklässlern, die ihr Instrument seit rund einem Jahr spielen“, erklärte Johannes Kaptain, Vorsitzender des Jungen Orchesters. Sehr passend gewählt war daher auch das Stück mit dem Titel „First Concerto“, welches die kleinen Musiker mit Bravour meisterten.

Im Anschluss trat das Jugendorchester auf, das rund 30-köpfige Ensemble der Musikschule Kreuzau, dass die Vorstufe zum „Jungen Orchester“ darstellt. Ruth Kniprath, Dirigentin und Leiterin der Musikschule, präsentierte Unterhaltungsmusik, die zum Mitklatschen anregte. Titel wie „Eye of the Tiger“, „Seven Nation Army“ oder auch ein Heavy-Metal-Medley befeuerten die Stimmung unter den Gästen.

Der Höhepunkt war wohl für viele der Auftritt des Jungen Orchesters, dass aus 50 Mitgliedern besteht und als Träger der Kreuzauer Musikschule fungiert. Von Blech- und Holzblasinstrumenten, über Streicher bis hin zu Drums und Percussion hat das Ensemble alles zu bieten. Auch hier wurden eher leichtere Stimmungstitel gespielt. „Statt wie sonst eher klassische Musik, wählen wir für das Sommerabendkonzert lockerere Stücke, um auf den Sommer einzustimmen“, sagte Geschäftsführerin Regina Küpper.

Neu hinzugestoßen war vor rund einem Jahr Jonneke-Hanssen-Moerke aus den Niederlanden, die das Junge Orchester seit September erfolgreich dirigiert. Großen Applaus gab es unter anderem für Klassiker wie „Sweet Home Alabama“ und „Let Me Entertain You“, die die Gäste in Orchesterversion einmal ganz neu erleben konnten.

(nie)
Mehr von Aachener Zeitung