Das „aero | race lab“ der FH Aachen gastiert am Gymnasium Kreuzau.

„Angewandte Naturwissenschaften und Technik live erleben" : Mobiles Schülerlabor begeistert Kreuzauer Gymnasiasten

Ein Gruppen von Studenten und Absolventen des Fachbereichs des Lehrstuhls für Luft- und Raumfahrzeugtechnik hat die Schüler der Physikkurse der Einführungsphase des Gymnasiums Kreuzau begeistert.

Das Schülerlabor hat das Ziel, das Interesse der Schüler für Naturwissenschaften und Mathematik zu wecken beziehungsweise zu fördern und ihnen insbesondere die Arbeit von Ingenieuren näherzubringen. Mit vielen praxisnahen Experimenten wurden die physikalischen Grundlagen der Schulphysik erweitert und so ein Ausblick auf mögliche Anwendungen im ingenieurwissenschaftlichen Studium hergestellt. Neben den Themen Strömungslehre und Aerodynamik konnten den Oberstufenschülerrn auch Anwendungsbeispiele aus dem Rennsport vermittelt werden. Die Untersuchung der Schallausbreitung unter Verwendung der Harley Davidson des Hausmeisters brachte eine interessante Geräuschkulisse auf den Schulhof und sorgte für großes Interesse der Schülerschaft aller Altersgruppen, die in den Pausen das „race lab“ in Augenschein nehmen konnten.

Den Kontakt zur FH Aachen konnten für die Begabungsförderung am Gymnasium Kreuzau zuständigen Lehrer Christina Kaptain und Holger Meuter über den Verein ANTalive herstellen. ANTalive steht für „Angewandte Naturwissenschaften und Technik live erleben" und bietet Mitgliedsschulen aus der Region Aachen/Düren/Euskirchen an, in Form von Experimentierworkshops, Ferienintensivkursen, Praktika und Schülerwettbewerbe in Zusammenarbeit mit den Hochschulen oder den Unternehmen in einer Region zu treten.

Mehr von Aachener Zeitung