„Spiel der Woche“ : Kreuzau gewinnt gegen Aufsteiger Girbelsrath

„Spiel der Woche“ : Kreuzau gewinnt gegen Aufsteiger Girbelsrath

Das „Spiel der Woche“ war eine einseitige Angelegenheit. In der Kreisliga B3 gewann der SC Kreuzau auswärts bei Aufsteiger Rhenania Girbelsrath mit 4:0. „Wir hatten heute keinen guten Tag und haben verdient verloren. Jeder Fehler wird in der Kreisliga B bestraft.

Kreuzau war die bessere Mannschaft“, gratulierte Rhenanias Coach Rolf Hildebrandt den Gästen zum Sieg. Bereits nach 18. Minuten war gefühlt der Deckel auf der Partie. Da führte Kreuzau bereits mit 2:0. Einen langen Ball leitete Jannik Laufenberg auf die linke Seite zu Max Blatzheim. Dieser flankte flach zu Laufenberg zurück und der Ball zappelte im Netz (4.). Beim 2:0 von Jonas Runge spielte Girbelrath auf Abseits, was aber misslang. Nach einem langen Ball von Florian Uerlichs, ließ sich Runge diese Großchance zum 2:0 nicht mehr nehmen (18.).

Postwendend, mit der ersten Chance, hätten die Hausherren den Anschlusstreffer erzielen können. Christopher Krause scheiterte aber mit seinem Kopfball an der Latte. Kreuzau gelang es zunächst nicht wieder Ruhe in das Spiel zubekommen, weil man zu schnell im Spielaufbau in die Spitze spielen wollte. Die Gäste sammelten einige Eckstöße und auch einen indirekten Freistoß, ohne etwas Zählbares mitzunehmen. Der Treffer viel wieder auf der anderen Seite. Laufenberg rettete einen Ball vor der Torauslinie, umspielte einen Gegenspieler und flankte. Ein verunglückter Klärungsversuch viel Runge vor die Füße, der erneut Zuschlag (34.). Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Die zweite Hälfte war eher ereignisarm. Kreuzau war weiterhin überlegen, der letzte Pass kam meistens aber nicht an. Bei den Hausherren sollte es mit dem Torerfolg weiterhin nicht klappen. Nah dran war Simon Kaulen, der per Freistoß am Aluminium scheiterte. Kurz vor Ende gelang Laufenberg noch sein zweiter Treffer zum 4:0-Endstand (87.).

„Ich bin froh, dass wir dieses Ergebnis mitgenommen haben“, freute sich Trainer Olaf Ramm über die drei Punkte und über das dritte Spiel ohne Gegentor, aber nicht über die Spielweise seiner Mannschaft. Zu einem gebrachten Tag der Hausherren passte es, dass sich Girbelsraths Krause kurz vor Abpfiff noch die gelb/rote Karte abholte (89.).

(say)
Mehr von Aachener Zeitung