Nideggen: Kreisverkehre sind eine Frage des Etats

Nideggen: Kreisverkehre sind eine Frage des Etats

Es ist eine Frage des Geldes. Genauer gesagt geht es um den Haushalt des Landes Nordrhein-Westfalen.

Von ihm hängt ab, ob die beiden Kreisverkehre an der Aral-Tankstelle in Nideggen im kommenden Jahr gebaut werden können. Das Jahr 2011 dient auf jeden Fall als Planungsjahr. Und deshalb waren am Dienstag die Einwohner zu einer Informationsveranstaltung in den Bürgersaal der Bürgerbegegnungsstätte eingeladen.

Seit vielen Jahren hoffen die Nideggener - und nicht nur sie - auf eine Entschärfung der gefährlichen Kreuzung am Ortseingang. Der Knotenpunkt, den täglich rund 10000 Kraftfahrzeuge passieren, hat sich zu einem gravierenden Unfallschwerpunkt entwickelt.

Der Gefährlichkeit will der Landesbetrieb Straßenbau NRW mit zwei unterschiedlich großen Kreisverkehren, bedingt durch die zur Verfügung stehenden Flächen, begegnen.

Mehr von Aachener Zeitung