Kelz: Kreisliga C: Sechs Fußballer sind besonders motiviert

Kelz: Kreisliga C: Sechs Fußballer sind besonders motiviert

Das „Spiel der Woche“ beschäftigt sich diesmal mit der Kreisliga C4. Dort treffen bereits am Freitagabend ab 19.30 Uhr der SV Kelz II und der FC Rhenania Girbelsrath aufeinander.

Die Kelzer, die aus der Kreisliga B abgestiegen sind, werden seit Sommer von Daniel Kuss als Spielertrainer gecoacht. Er ersetzte David Mankowski, der zum Cheftrainer der ersten Mannschaft berufen worden ist.

Kuss, der früher schon in Kelz Führungsspieler war, bekleidet diesen Trainerjob gerne. „Wir wollen uns weiterentwickeln und vor allen Dingen Spaß in der Truppe haben“, sagt Kuss, der sich freut, einfach mit seinen Kumpels zu spielen. Und mit dem dritten Rang mit 17 Punkten ist der spielende Trainer mehr als zufrieden: „Wir spielen bislang eine gute Saison. Das zeigt sich schon im Training, da haben alle Lust und geben Gas.“

Die Harmonie in der Mannschaft scheint zu passen. Und das Team mischt oben mit, ohne sich mit dem Druck Aufstieg beschäftigen zu müssen.

Oben mitspielen, dass hatte sich der Gegner aus Girbelsrath vor der Saison auf die Fahnen geschrieben. „Das war das Ziel von den Jungs“, berichtet Trainer Rolf Hildebrandt. Mit Platz acht und zehn Punkten ist man aber davon weiter entfernt als erhofft.

Hildebrandt kennt die Gründe: „In fast allen Spielen waren wir besser, treffen aber einfach das Tor nicht.“ Trotz des Knotens in der Offensive passt es charakterlich und stimmungstechnisch im Team. Nachdem 19 Jahre in Girbelsrath kein Ball mehr rollte, fand man sich zur vergangenen Spielzeit zusammen, wobei fast alle Spieler in Girbelsrath groß geworden sind und belegte auf Anhieb Platz vier.

Auch wenn der Rückstand auf Tabellenführer VfVuJ Winden II bereits elf Punkte beträgt. Der Zug oben mitzumischen, ist, so sieht es Hildebrandt, für sein Team noch nicht abgefahren: „Wir haben keine so dominante Mannschaft wie Straß II in der vergangenen Saison.“ Die Chancen im Spiel gegen Kelz stehen für ihn bei 50:50.

Und ein wenig Brisanz ist auch vorhanden: „Sechs Kicker, die früher für Kelz gespielt haben, sind nun in Girbelsrath. Da wollen beide Teams natürlich gewinnen. Das wird ein gutes Spiel, in dem es rauf- und runtergeht.“

(say)
Mehr von Aachener Zeitung