1. Lokales
  2. Düren

Kreis Düren will Netzwerk von Wasserstofftankstellen aufbauen

Wasserstoff-Mobilität : Kreis Düren denkt über einen Demozug nach

Das Rennen um eine der drei Modellregionen „Wasserstoff-Mobilität NRW" hat der Kreis Düren verloren. Dies bedeutet jedoch nicht, dass dieses Thema nun in den Schubladen des Kreishauses an der Bismarckstraße verschwinden. Im Gegenteil: Mit einem eigenen Kompetenzteam will der Kreis Vorreiter bei Wasserstoff-Nutzung sein.

Man eehg zrott eds gnteenaiv ehdiscBes sua dssroelDüf imt eßrorg dueeFr na asd aTehm sssefoWtraf ,renah eürveentkd Wrltae Wegne,brrie Asitrmtlee frü icwutnkelrgniesK udn öshdecfritatnrWgusrf mi scAsshusu frü e-Ksri und nlRnilwtkunioe.agegc ieDs ebah nam cuah dem ntnduiimmsiLeasre lmeeiigtt.t eKtrkno huces mna ziedret hcan etardSnnot ürf nka.afreosfstWleetlsnts mI aJhr 2002 oelwl man ide nsetre Znelfausäp ni tibBree enh.emn

eiD Penäl dse seieKsr ncheier roags bis uz eneim eriaesenewbrftstbosf ue.ozDmg Wr„i nsid dnsi cstuelhvcii,zhr asds riw mit neresnu edenI eolrrefihcg nise reewd“n, atsge bereeinWrg dun eügitdkn a,n die netrcpndhneees emGnrie eng nu.iedbznein

erD Kiser üDrne ath scih lsa leldenigrooM ürf bsosfMlWoatetfäi-itsr wreb,nbeo ihedsc jeohdc mi conhedtesiVr enEd Jrnaua .sua Utrne dmanere leotlw der esiKr rhunntgeenmerEiene ebi erd nEukwtgncli onv aAnlgne ene.dninib