Kreis Düren: Kreis Düren: Nur 21 Prozent der Väter nehmen Elternzeit

Kreis Düren: Kreis Düren: Nur 21 Prozent der Väter nehmen Elternzeit

Im Kreis Düren haben nach den aktuellsten Daten des Statistischen Bundesamts lediglich 413 Väter, deren Kind im Jahr 2013 geboren wurde, Elterngeld bezogen.

„Damit haben nur 21 Prozent der Väter im Kreis eine Elternzeit genommen, während es im NRW-Durchschnitt 25,1 Prozent waren“, sagte Michael Lobscheid von der Krankenkasse IKK classic. Die durchschnittliche Bezugsdauer lag bei den Vätern im Kreis Düren bei 3,9 Monaten, ihr durchschnittliches Elterngeld betrug monatlich 1113 Euro.

Das Elterngeld muss schriftlich bei der zuständigen Stelle beantragt werden. Der Antrag muss nicht sofort nach der Geburt des Kindes gestellt werden. Rückwirkend werden Zahlungen jedoch nur für die letzten drei Monate vor Beginn des Monats geleistet, in dem das ausgefüllte Formular bei der Elterngeldstelle eingegangen ist.

Außerdem gilt: „Bei der gesetzlichen Krankenkasse besteht die Mitgliedschaft fort, solange Elterngeld bezogen wird. Aus dem Elterngeld sind keine Beiträge zu leisten. Diese Beitragsfreiheit gilt jedoch nur für das Elterngeld selbst, nicht für mögliche andere Einnahmen“, sagte Michael Lobscheid. Vor Beantragung des Elterngeldes sollten sich Versicherte bei ihrer gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung beraten lassen.

Für Eltern, die Elternzeit und Teilzeitarbeit miteinander kombinieren möchten, lohnt sich ElterngeldPlus. Mit den Regelungen können Mütter und Väter länger Elterngeld beziehen, wenn sie nach der Geburt ihres Kindes Teilzeit arbeiten.

Weitere Informationen rund um das Thema Elterngeld sowie einen Elterngeldrechner finden Interessierten auf der Internetseite www.familien-wegweiser.de.

Mehr von Aachener Zeitung