Nideggen: Kreative Feste sollen die Stadt attraktiver machen

Nideggen: Kreative Feste sollen die Stadt attraktiver machen

Konsequent führt der vor Wochen frisch gewählte Vorstand der „Geschäftsgemeinschaft Nideggen (GGN)“ seine neue Linie fort. Im März präsentierte er mit Erfolg anstelle des Frühlingsmarktes das Frühlingsfest.

Am 29. Mai, also an Christi Himmelfahrt, wird aus dem traditionellen Trödelmarkt das „HandFest“ zwischen den Toren in der Altstadt von Nideggen. Angeboten werden Produkte und Aktionen rund um das Kunsthandwerk und das Handwerk. Und so erklärt sich auch der Name der Veranstaltung „HandFest“.

Etwa acht Handwerker werden vor Ort mit ihren Werkzeugen ihrem Material zu Leibe rücken. „Man darf und soll den Leuten bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen“, erklärte Ingrid Fayt, zweite Vorsitzende der Gemeinschaft. So werden also am Vatertag Handwerkerinnen und Handwerker ihr Können in der Nideggener Altstadt zeigen: Steinmetz, Dachdecker, Schreiner, Töpfer, Holzschnitzer, Textil- und Glasgestalter sowie ortsansässige Friseurinnen, die ihre Modelle mitbringen oder auch — wie in einem Fall — aus der Schar der Gäste aussuchen.

An anderen Ständen wird Kunsthandwerkliches feilgeboten: Holzskulpturen, Keramik, Gefilztes, Schmuck aus vielen unterschiedlichen Materialien.

„Überraschungen werden“, so Schriftführerin Ingrid Jung, „natürlich auch dabei sein. Allerdings möchte ich die jetzt noch nicht verraten.“ Michael Florschütz, Vorsitzender der GGN, verdeutlichte noch einmal die Richtung, in der die Nideggener Geschäftsleute gehen wollen. „Wir möchten im Dienste der Stadt und zum Wohle unserer Bevölkerung Nideggen durch kreative und ideenreiche Feste für alle Gäste und Besucher zu einem unvergesslichen Erlebnis machen“, sagte der Vorstandschef.

Dass Geschäftsleute dabei auch an Umsatz denken müssten, sei unbestritten. „HandFest“ findet am Donnerstag, 29. Mai, von 11 bis 18 Uhr zwischen den Toren Nideggens statt. Informationen gibt es bei Michael Florschütz unter Telefon 02427/456667.

Mehr von Aachener Zeitung