Düren: Konzertforum Cappella Villa Duria lädt zu Konzerten

Düren: Konzertforum Cappella Villa Duria lädt zu Konzerten

Wie in jedem Jahr lädt das Konzertforum Cappella Villa Duria in Zusammenarbeit mit der katholischen Kirchengemeinde St. Joachim und St. Peter zu einem festlichen Silvesterkonzert für Sonntag, 31. Dezember, 18 Uhr, in die stimmungsvoll erleuchtete Pfarrkirche St. Joachim in Düren Nord ein.

In diesem Jahr werden unter anderem Werke von Georg Friedrich Händel, Joseph Haydn, Alessandro Scarlatti, Johann Sebastian Bach zu hören sein. Solisten sind Christine Heßeler (Sopran) und Hub Nickel (Trompete).

Johannes Esser spielt die Klais-Orgel; zum traditionellen Abschluss des Konzerts die berühmte Toccata und Fuge in d-moll von Johann Sebastian Bach.

Anschließend lädt — auch das ist schon Tradition— die Cappella Villa Duria die Konzertbesucher zu Wein und Brot ein, um auf das neue Jahr anzustoßen und gute Gespräche zu haben.

Eintrittskarten (18 Euro, Schüler und Studenten 50 Prozent Ermäßigung) sind im I-Punkt am Markt 6 (Telefon02421/252525 oder an der Abendkasse erhältlich.

Lehár und Strauss

Gut eine Woche später bittet die Cappella Villa Duria wieder zu einem musikalischen Genuss: In diesem Jahr nicht klassisch ernst beginnend, entführt die Solistin Charlotte—Maria Brückner, begleitet vom Symphonieorchester der Cappella Villa Duria unter der Leitung von Johannes Esser, die Zuhörer schon vor der Pause in die Welt der klassischen Operette, in die Welt von Franz Lehár, Ferdinand Raymund und Johann Strauß. Das Konzert beginnt um 18 Uhr im Haus der Stadt am Rudolf-SchockPlatz.

Grund für dieses Konzert war die Begegnung mit der Mezzosopranistin Charlotte-Maria Brückner, die vor fast genau einem Jahr mit dem Ensemble „Trio Rosenpalais“ beim Burgauer Schlosskonzert zu Gast war und musikalisch und künstlerisch derart überzeugte, dass die Idee zu diesem etwas anderen Neujahrskonzert entstand mit Brückner als Solistin des Abends.

Nach der Pause steht Johann Strauß (Sohn) im Mittelpunkt des Programms mit Ausschnitten aus „Die Fledermaus“ und natürlich kommen auch die traditionellen Werke nicht zu kurz, gekrönt vom „Kaiserwalzer“

Die Tickets

Karten zu diesem festlichen Abend gibt es auch im I-Punkt sowie eventuelle Restkarten an der Abendkasse. Die Tickets kosten 27, 24 und 22 Euro. Schüler und Studenten erhalten eine Ermäßigung von 50 Prozent).

Mehr von Aachener Zeitung