Düren: Konjunkturpaket II: Stadtverwaltung legt Maßnahmenkatalog vor

Düren: Konjunkturpaket II: Stadtverwaltung legt Maßnahmenkatalog vor

6,4 Millionen Euro zur Verbesserung der Bildungsinfrastruktur, vier Millionen für sonstige Infrastrukturmaßnahmen - dieses Geld steht der Stadt Düren aus dem Konjunkturpaket II zur Verfügung. Die Stadtverwaltung hat jetzt einen Maßnahmenkatalog vorgelegt, über den die Politik kommende Woche in debattieren wird.

Größter Einzelposten ist dabei die Neugestaltung des Museumsumfeldes, für die 1,75 Millionen Euro - also fast die Hälfte des Geldes für Infrastrukturmaßnahmen - investiert werden sollen.

Das Museumsumfeld mit Museumsvorplatz, Wallstraße und Teilen des Hoeschplatzes attraktiver zu gestalten, ist erklärtes politisches Ziel. Allerdings fanden die dafür nötigen Mittel wegen der strengen Sparvorgaben keinen Einzug in den Haushalt 2009. Und auch an die Förderung durch Städtebaumittel des Landes glaubt man im Rathaus offenbar nicht. Das Konjunkturpaket kommt deshalb wie gerufen, um das Ziel doch noch zügig zu erreichen.

Aus den vier Millionen Euro für die Infrastruktur sollen auf Vorschlag der Verwaltung zudem Brückenbaumaßnahmen, das Verlegen von lärmoptimiertem Asphalt in Tivoli-, Stürtz- und Bonner Straße sowie die Sanierung von sieben mindestens 20 Jahre alten Spielplätzen finanziert werden.

Deutlich länger ist die Investitionsliste für den Bereich Bildung. Nach den Vorstellungen der Stadtverwaltung sollen 19 Schulen und drei Kindertagesstätten vom Geldsegen aus Berlin und Düsseldorf profitieren. Dabei geht es - wie in den Rahmenbedingungen des Konjunkturprogramms festgelegt - in allen Fällen um energetische Sanierung. So werden Schuldächer erneuert, Türen und Fenster ausgetauscht und Fassaden saniert. Einige Schulen erhalten neue Heizungs- oder Sanitäranlagen. Im Blickpunkt sind auch die Turnhallen, die zum Teil dringend sanierungsbedürftig sind.

Die Investitionssummen an den einzelnen Schulen und Kindertagesstätten schwanken zwischen 42.000 Euro für die Grundschule Mutter Theresa und gut einer Million Euro für das Gymnasium am Wirteltor, wo unter anderem der Verwaltungs- und Lehrerbereich für 250.000 Euro saniert werden soll.

Mehr von Aachener Zeitung