Kreis Düren: Kommunen erhalten 87 Millionen Euro

Kreis Düren: Kommunen erhalten 87 Millionen Euro

Nur die Gemeinde Inden (4544 Euro) soll sich aus dem Kreis Düren an der Finanzierung finanzschwacher Kommunen im Land beteiligen. Das sieht die erste Modellrechnung der am Dienstag vorgestellten Solidaritätsumlage 2014 des NRW-Innenministeriums vor.

Profitieren wird die Gemeinde Nörvenich. Sie soll 348.624 Euro zusätzlich erhalten. Inden bekommt 2014 aber auch Geld vom Land: voraussichtlich Zuweisungen in Höhe von 589 000 Euro. Die Stadt Düren kann mit gut 60 Millionen vom Land rechnen, Kreuzau mit 3,9 Millionen, Langerwehe mit 4,9 Millionen Euro.

Die Stärkungspaktkommunen Nideggen und Nörvenich sollen wie auch Niederzier jeweils mehr als 3,5 Millionen Euro erhalten, Merzenich 2,15, Hürtgenwald 2,2 und Vettweiß 2,8 Millionen Euro. Darin enthalten sind die mit der Steuerkraft der Kommune verbundenen Schlüsselzuweisungen, allgemeine Investitionspauschalen sowie die Schul- und Sportpauschale.

(ja)
Mehr von Aachener Zeitung